Battle Royale

Fortnite: Season 8 bringt krasses neues Feature, das mächtig Spaß verspricht

+
Die neue Season von Fortnite geht endlich los.

Neue Skins, neue Gameplay-Elemente: Die 8. Season hat so einige Neuerungen für Fortnite-Spieler im Gepäck. Eine lässt Spieler regelrecht in die Luft gehen.

Es geht wieder los, am 28. Februar startete die 8. Season von Fortnite und Fans können sich über allerhand Änderungen freuen. Es gibt neue Skins, Änderungen der Map, neue Features und temporäre Spielmodi.

Fortnite Season 8: Piratenkanone, Geysire und Vulkane

Am meisten Spaß verspricht wohl die neue Piratenkanone in Fortnite. Spieler können sich darin verkriechen und abfeuern lassen. Dann geht es in luftige Höhen. Aber mit der Kanone können natürlich auch Gebäude zerstört und Gegner angegriffen werden. Wird ein Spieler von einer Kanonenkugel getroffen, werden bis zu 100 Schadenspunkte abgezogen. Die Kanonen lassen sich allerdings nicht wegtragen, sondern sind fest montiert.

In die Luft katapultieren geht aber auch mit den neuen Geysiren. Spieler, die bei Ausbruch auf ihnen stehen, werden nach oben geschleudert. Ebenfalls neu ist ein Vulkan mit fließender Lava. Davon sollten sich Fortnite-Spieler aber besser fern halten, denn sonst nehmen sie Schaden.

Lesen Sie auch: Diese Spielekracher kommen im März auf PC, PS4 und Xbox.

Untote Piraten, Echsenmenschen und Bananen machen Fortnite Season 8 unsicher

Wer den Battle Pass besitzt, erhält die beiden Skins "Blackheart" – ein untoter Pirat – und "Hybrid" – eine Mischung aus Mensch und Echse. Das besondere Schmankerl ist aber ein Bananen-Skin, der während der Partie reift. Es gibt auch wieder neue Haustiere, Emotes und Materialien.

Änderungen gab es auch bei den wöchentlichen Aufgaben. Die Challenges können jetzt mit Mitspielern der gleichen Gruppe gelöst werden. Das heißt: Ein Spieler erledigt die Aufgabe und sie gilt für alle als gelöst.

Zwei neue Spielmodi für Fortnite

Aber damit noch nicht genug: Season 8 von Fortnite beginnt mit zwei zeitlich begrenzten Spielmodi. Der eine ist "50 gegen 50" und ist der bereits bekannte Team-Modus. Mit "Hautnah" gibt es auch eine neue Variante. Spieler gehen dabei nur mit der Schrotflinte aufeinander los. Zu Beginn der Partie haben zudem alle einen Jetpack und die Kampfzone verringert sich schneller als sonst.

Auch interessant: Apex Legends - Dieser Bug nervt die Battle-Royale-Spieler am meisten.

anb

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn
Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn © Sega
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let&#39s Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let's Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment

Auch interessant:

Meistgelesen

WhatsApp: Vorsicht, Virus greift um sich! Bereits 25 Millionen Geräte befallen
WhatsApp: Vorsicht, Virus greift um sich! Bereits 25 Millionen Geräte befallen
"Stranger Things": Wie geht es in Staffel 4 weiter? Das sind die Fan-Theorien
"Stranger Things": Wie geht es in Staffel 4 weiter? Das sind die Fan-Theorien
War die Mondlandung nur ein Fake im TV-Studio? Das sagt Professor Lesch
War die Mondlandung nur ein Fake im TV-Studio? Das sagt Professor Lesch
Whatsapp für Lehrer nicht ungefährlich
Whatsapp für Lehrer nicht ungefährlich

Kommentare