„Seheinstellungen“

Windows: Notweg zum Uni-Hintergrund

Desktop-Hintergrund
+
Viele Unternehmen geben an den Arbeitsrechnern einen Desktop-Hintergrund vor. Für gestresste Augen gibt es einen Notweg.

Viele Unternehmen geben an den Arbeitsrechnern einen Desktop-Hintergrund vor. Für computermüde Augen ist das häufig nicht optimal.

Berlin - Bunte Bilder, wechselnde Fotos, eine frei wählbare Farbe: Nutzerinnen und Nutzer von Windows 10 sind es gewohnt, ihren Bildschirmhintergrund unter „Anzeige“ so anzupassen, wie es ihnen gefällt. Doch manche Unternehmen sperren diese Möglichkeiten an den Arbeitsplätzen und geben einen Desktop-Hintergrund vor.

Wer damit nicht leben kann oder will, kann seine Augen über folgenden Notweg entlasten. Man klickt unten links auf die Lupe, tippt „Seheinstellungen“ ein und wählt dann aus den Vorschlägen „Seheinstellungen für erleichterten Zugang“ aus. Im sich öffnenden Fenster stellt man als nächstes den Schiebeschalter beim Eintrag „Desktophintergrundbild anzeigen“ (ganz unten) auf „Aus“. Dann ist der Hintergrund einfach nur noch schwarz. dpa

Auch interessant:

Kommentare