Gabriel fordert Zuschlag für Leiharbeiter

+
Ein eingearbeiteter Leiharbeiter soll nach Sigmar Gabriels V orstellung das Recht auf den gleichen Lohn haben.

Düsseldorf - SPD-Chef Sigmar Gabriel hält einen Flexibilitäts-Zuschlag für Leiharbeiter, wie es ihn in Frankreich gibt, für denkbar.

Dort erhielten Leiharbeiter einen Lohnzuschlag von zehn Prozent als Ausgleich für die unsichere Beschäftigung, erklärte Gabriel der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post“. Die bestehenden Regeln in der Leiharbeit hätten zu “Scheingewerkschaften“ und “Hungerlöhnen“ geführt, kritisierte der SPD-Vorsitzende. Spätestens wenn ein Leiharbeiter eingearbeitet sei, müsse er das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit haben. Ein Konzept der SPD zur Reform von Hartz IV kündigte Gabriel dem Zeitungsbericht zufolge für Anfang März an.

APN

Auch interessant:

Meistgelesen

Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK für nicht geeignet - für ihn kommt nur einer in Frage
Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK für nicht geeignet - für ihn kommt nur einer in Frage
Iran-Konflikt: Zwei Raketen schlagen nahe der US-Botschaft in Bagdad ein
Iran-Konflikt: Zwei Raketen schlagen nahe der US-Botschaft in Bagdad ein
Fahrer beschimpft: Antisemitismus in Merkels Kanzleramt? Regierungsbeauftragter nimmt Stellung
Fahrer beschimpft: Antisemitismus in Merkels Kanzleramt? Regierungsbeauftragter nimmt Stellung
Düstere Prognose zum Klimawandel: Ein Land besonders betroffen - katastrophale Folgen möglich
Düstere Prognose zum Klimawandel: Ein Land besonders betroffen - katastrophale Folgen möglich

Kommentare