Wohl nicht durch Feindbeschuss

US-Militärhubschrauber im Irak abgestürzt - Vermeintlich mehrere Tote

Ein Hubschrauber der US-Militärs ist bei einem Transportflug im Irak abgestürzt. Dabei sind vermutlich alle sieben Insassen ums Leben gekommen. 

Irak - Beim Absturz eines US-Militärhubschraubers im Irak sind mutmaßlich alle sieben Insassen ums Leben gekommen. Dies teilte am Freitag ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums in Washington mit. Der Absturz sei offenbar nicht durch feindliches Feuer verursacht worden. Die Unglücksursache war noch unklar. Der Helikopter befand sich den Angaben zufolge auf einem routinemäßigen Transportflug im Westen des Landes. 

Er flog zusammen mit einem anderen Hubschrauber, der den Absturz dann vermeldete. Ein Sondereinsatzkommando aus irakischen Sicherheitskräften und Soldaten der US-geführten internationalen Militärallianz sei dann dann vor Ort eingetroffen, um die Unglücksstelle abzusichern, teilte der Sprecher mit. Das US-Militär unterstützt im Irak den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) mit Luftangriffen sowie mit der Ausrüstung und Ausbildung einheimischer Kräfte.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Maurizio Gambarini (Symbolbild)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rechtsextremisten greifen schwarze Männer in Dortmund an
Rechtsextremisten greifen schwarze Männer in Dortmund an
König von Swasiland will sein Reich umbenennen - einen Namen hat er schon gefunden
König von Swasiland will sein Reich umbenennen - einen Namen hat er schon gefunden
Flüchtlinge verkaufen immer öfter ihre Papiere - CDU-Mann fordert Konsequenzen
Flüchtlinge verkaufen immer öfter ihre Papiere - CDU-Mann fordert Konsequenzen

Kommentare