1. meine-anzeigenzeitung
  2. Politik

Ukraine-Krieg: China steht an Seite Russlands - Xi mit warmen Worten für Putin

Erstellt:

Von: Christian Stör

Kommentare

Wladimir Putin erhält Beistand von Chinas Staatschef Xi Jinping. China will seine Kooperation mit Russland weiter ausbauen.

Peking/Moskau – China und Russland machen gerne gemeinsame Sache. Die beiden strategischen Partner eint vor allem die Ablehnung der Nato-Osterweiterung und die Gegnerschaft zu den USA. Am 4. Februar 2022, also noch vor Beginn des Ukraine-Kriegs, hatten beide Länder eine Partnerschaft „ohne Grenzen“ verkündet.

Nun haben der russische Präsident Wladimir Putin und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am 15. Juni zum zweiten Mal seit Beginn des Ukraine-Konflikts miteinander telefoniert. Auch „die Situation in der Ukraine“ sei dabei ein Thema der Präsidenten gewesen, wie der Kreml mitteilte. Xi Jinping habe „die Legitimität der Maßnahmen Russlands zum Schutz grundlegender nationaler Interessen angesichts von Herausforderungen für seine Sicherheit durch äußere Kräfte“ betont.

Ukraine-Krieg: China sichert Russland Unterstützung zu

Nach Angaben des chinesischen Außenministeriums sicherte Xi Russland seine Unterstützung zu. „China ist bereit, die russische Seite in Fragen, die mit Kerninteressen und wichtigen Anliegen wie Souveränität und Sicherheit zusammenhängen, weiterhin zu unterstützen und die strategische Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern zu intensivieren“, sagte Xi demnach. Er habe alle Parteien gedrängt, „auf verantwortungsvolle Weise eine angemessene Lösung der Ukraine-Krise“ zu finden. Die Staatsagentur Xinhua berichtete außerdem, China sei gewillt zu gegenseitiger Unterstützung Russlands bei Fragen von Souveränität und Sicherheit sowie bei wichtigen Anliegen.

Am 4. Februar trafen Wladimir Putin (links) und Xi Jinping in Peking persönlich zusammen.
Am 4. Februar trafen Wladimir Putin (l.) und Xi Jinping (r.) in Peking persönlich zusammen. © Alexei Druzhinin/ITAR-TASS/Imago

Putin hat Xi laut chinesischem Außenministerium in dem Gespräch zugesichert, „die multilaterale Zusammenarbeit mit China zu verstärken und konstruktive Anstrengungen zur Förderung einer multipolaren Welt und zum Aufbau einer gerechteren und vernünftigeren internationalen Ordnung zu unternehmen“.

Ukraine-Krieg: China und Russland wollen auch militärisch zusammenarbeiten

Wie die Nachrichtenagentur AFP meldete sprach das russische Präsidialamt davon, dass China und Russland ihre Zusammenarbeit unter anderem in den Bereichen Energie, Finanzen, Industrie und Transport verstärken wollten. Putin und Xi hätten außerdem über „die Entwicklung der militärischen Beziehungen“ gesprochen. Die Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten solle „angesichts der weltweiten Wirtschaftssituation, die sich durch die unrechtmäßigen Sanktionen des Westens verkompliziert hat“, verstärkt werden.

Wladimir Putin und Xi Jiping hatten am 25. Februar 2022 zum bisher letzten Mal miteinander telefoniert. Einen Tag nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine hatte Xi die Souveränität aller Länder betont, die Invasion aber nicht verurteilt. Zuvor waren beide Staatschefs bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Peking zusammengetroffen und hatten sich in einer Stellungnahme gegen eine Nato-Osterweiterung ausgesprochen. (cs mit dpa/AFP)

Auch interessant

Kommentare