Tillich will Kochs Job nicht

+
Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich will nicht die Nachfolge seines hessischen Amtskollegen Roland Koch als stellvertretender CDU-Vorsitzender antreten.

Berlin - Die Suche nach dem neuen stellvertretenden CDU-Vorsitzenden geht weiter. Stanislaw Tillich lehte das Amt ab und fachte mit einem neuen Vorschlag eine Diskussion an.

“Ich habe nicht vor, meinen Hut in den Ring zu werfen“, sagte Tillich am Montag in Berlin vor Beginn einer CDU-Präsidiumssitzung. Zugleich schlug er vor, ganz auf eine Nachfolge für Koch zu verzichten. Er sagte, man solle darüber diskutieren, ob die Anzahl der Stellvertreter der CDU- Vorsitzenden, Bundeskanzlerin Angela Merkel, reduziert werden solle. Nordrhein-Westfalens amtierender Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) sagte, über diese Frage solle der Parteitag im November entscheiden. Die CDU habe viele gute Leute.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK für nicht geeignet - für ihn kommt nur einer in Frage
Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK für nicht geeignet - für ihn kommt nur einer in Frage
Iran-Konflikt: Zwei Raketen schlagen nahe der US-Botschaft in Bagdad ein
Iran-Konflikt: Zwei Raketen schlagen nahe der US-Botschaft in Bagdad ein
Fahrer beschimpft: Antisemitismus in Merkels Kanzleramt? Regierungsbeauftragter nimmt Stellung
Fahrer beschimpft: Antisemitismus in Merkels Kanzleramt? Regierungsbeauftragter nimmt Stellung
Düstere Prognose zum Klimawandel: Ein Land besonders betroffen - katastrophale Folgen möglich
Düstere Prognose zum Klimawandel: Ein Land besonders betroffen - katastrophale Folgen möglich

Kommentare