Notfallnummer bis Haftung

Absprachen mit Katzensitter am besten aufschreiben

+
Jede Katze ist anders. Daher sollte sich der Katzensitter frühzeitig mit dem Tier vertraut machen können. Besondere Abmachungen sollten schriftlich festgehalten werden. Foto: David Ebener/dpa

Dies sollten Reisende nicht zu spät planen: Wo bleibt die Katze während des Urlaubs? Denn ein Katzensitter sollte frühzeitig organisiert werden und in alle wichtigen Dinge eingewiesen werden - am besten mit schriftlichen Abmachungen.

Berlin (dpa/tmn) - Katzen hängen stark an ihrer vertrauten Umgebung. Wollen Halter verreisen, sollten sie sich deshalb rechtzeitig um einen verlässlichen Katzensitter kümmern. Worauf Katzenbesitzer bei der Übergabe achten sollten, erläutert Peta:

- Alles schriftlich festhalten: Abmachungen mit dem Tiersitter sollten Halter aufschreiben. Wichtig ist auch die Frage, ob der Aufpasser haftbar gemacht werden kann, falls die Katze krank wird oder einen Unfall hat.

- Verhalten im Notfall: Katzenhalter kennen ihr Tier am besten. Sie vereinbaren daher idealerweise, dass der Katzensitter sie im Notfall kontaktiert. So können sie wichtige Tipps geben.

- Nummern hinterlegen: Halter hinterlassen sicherheitshalber nicht nur die eigenen Kontaktdaten, sondern auch die eines Freundes oder von jemandem aus der Familie, der die Katze kennt. Ein Muss ist auch, die Nummern des Tierarztes und des tierärztlichen Notdienstes gut sichtbar zu hinterlegen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.