Vive la résistance

PS5 kaufen: Kampf gegen Scalper – Rückschlag vom Händler trifft Kunden

Wenn es derzeit einen Nachschub an neuen PS5-Konsolen, versuchen immer noch Scalper mit Bots diese zu kaufen. Der Rückschlag eines Händlers trifft nun seine eigenen Kunden.

  • Die PS5* wurde am 19. November 2020 releast.
  • Aufgrund der Pandemie fand der Verkauf weltweit fast ausschließlich online statt und bot die perfekte Gelegenheit für Scalper tausende von Konsolen zu ergaunern.
  • Ein amerikanischer Händler hat sich nun eine clevere Anti-Scalper-Taktik überlegt und erntet trotzdem eine Menge Kritik.

Industry, KalifornienScalper, Scalper überall! So fühlen sich derzeit Fans vieler technischer Neuheiten, die sie gerne kaufen möchten. Denn nicht nur die Next-Gen Konsolen von Sony* und Microsoft* wurden von Scalpern schneller aufgekauft als man Xbox Series X* sagen kann, sondern auch der Kauf anderer Gadgets, wie die neuesten Grafikkarten von Nvidia wurden von Bots torpediert. Fans gingen in den meisten Fällen leer aus, denn nur ein sehr geringer Anteil konnte mit etwas Glück das gewünschte Gadget oder die begehrte Konsole ergattern.

HauptsitzCity of Industry, Kalifornien
Gründung2001
GründerFred Chang
CEOFred Chang
BrancheComputerzubehör, Elektronik
Websitehttps://www.newegg.com/

PS5: Scalper verursachen enorme Probleme, Händler suchen nach Lösung

Dabei sind diese Bots bei Einzelhändler keineswegs unbekannt, auch wenn die Elektronikmärkte bisher verschont blieben. Denn insbesondere bei Sneakern, welche teilweise zu enormen Preisen gehandelt werden, sind Bots und Scalper ein altbekanntes Problem. Bisher stocherten Händler bei der Suche nach einer Lösung noch im Dunkeln, nun bietet der erste amerikanische Einzelhändler einen Lösungsvorschlag, doch Fans sind damit nicht unbedingt glücklich. In Großbritannien will dagegen die Regierung den Scalpern nun ein Ende* bereiten.

So dachte sich der US-amerikanische Elektrofachhändler Newegg ein ganz besonderes Event aus. Beim sogenannten „Newegg Shuffle“ konnte man sich während einer bestimmten Zeitspanne für Produkte vormerken lassen, egal ob es sich dabei um eine PS5 Digital Edition, Nvidia Geforce RTX 3080 Grafikkarte oder einen AMD Ryzen 7 Prozessor handelt. Nach der abgelaufenen Zeit, wählte Newegg dann die glücklichen „Gewinner“ aus, benachrichtigte diese per E-Mail oder Push-Benachrichtigung und gewährte ihnen dann Zutritt, um das gewünschte Produkt in den Warenkorb zu legen und zu kaufen.

PS5: Newegg Shuffle erntet enorme Kritik von Fans

Durch diese Vorgehensweise werden das „first come, first serve“-Prinzip und somit theoretisch auch die Bots umgangen. Doch diese Anti-Scalper-Taktik steckt noch in den Kinderschuhen und kommt mit einigen Nachteilen, die Fans heftig kritisierten. So ist das Shuffle Event noch in der Beta-Version und kann dadurch bereits erste Probleme bei Käufern entstehen lassen. Zudem haben Fans, falls sie von Newegg ausgewählt wurden, nur vier Stunden Zeit, um den Kauf anschließend abzuschließen. Fans müssen also ein wachsames Auge auf ihr E-Mail-Postfach haben. Außerdem ist noch abzuwarten, ob die Scalper-Bots bei solchen Events nicht einfach tausende von E-Mail-Adressen generieren können, um trotzdem noch zahlreiche Neuheiten abzugreifen.

Die PlayStation 5 verkaufte sich rekordverdächtig zum Release.

Doch den größten Kritikpunkt bilden für die Fans die obligatorischen Bundles. So konnte man zunächst wohl keine Grafikkarte ohne ein Intel Motherboard dazu kaufen zu müssen. Auch die PS5 Digital Edition wurde später zum Event hinzugefügt, allerdings auch als Bundle mit einem zweiten Controller, der PS5 Fernbedienung sowie der PS5 HD-Kamera. Die Bundles sind dann natürlich auch noch etwas teurer als die gewünschten Produkte allein, so kostete das PS5 Digital Edition Bundle im Shuffle Event wohl stolze 559 US-Dollar. Zum Vergleich: Die PS5 Digital Edition kostet allein normalerweise $399. Es bleibt abzuwarten, wie der Erfolg des Shuffle Events ausfällt und ob Scalpern damit tatsächlich Einhalt geboten wurde. In Deutschland warten Fans derzeit auf die 4. Welle der Next-Gen Konsolen*. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sony

Auch interessant:

Kommentare