Wegen Unterlassungserklärung

Brauerei sucht dringend Biertrinker - 140.000 Flaschen müssen weg

+
Brauerei-Chef Mike Cacic aus Bielefeld (hier im Interview mit Sat.1 NRW) muss bis zum 1. Oktober 50.000 Liter Bier verkaufen.

Eine kleine Brauerei verstößt gegen das Wettbewerbsrecht und muss 50.000 Liter Bier loswerden. Sonst droht eine empfindliche Strafe. Der Grund dafür ist kurios.

In der Ravensberger Brauerei in Bielefeld wird Bier noch in echter Handwerkstradition und in kleinen Mengen gebraut. Jetzt hat Brauerei-Chef Mike Cacic (29) jedoch ein Problem: Bis 1. Oktober muss er 140.000 Flaschen (à 0,33 Liter) seines Bieres los werden, wie Bild.de berichtet. Sonst droht dem Jungbrauer eine eine empfindliche Strafe. Wie es dazu kam? 

Frecher Spruch auf Etikett weckt Unmut der Konkurrenz

Der Grund ist kurios: Wegen der hohen Nachfrage seines naturtrüben "Bielefelder Flutlicht"-Bieres ließ Kleinbrauer Cacic sein Bier auswärts bei der Schlossbrauerei Rheder in Brakel brauen. Darauf der freche Spruch: "Endlich kein Bier mehr aus Herford"

Das nahm ihn sein großer Konkurrent übel und schaltete die Wettbewerbszentrale ein. Kurze Zeit später flatterte dem Jungbrauer eine Unterlassungserklärung ins Haus: Zum einen dürfe er kein "Bielefelder Bier" mehr verkaufen, das nicht in Bielefeld gebraut wurde, zum anderen verunglimpfe der Spruch seinen Mitwettbewerber ("unzulässige Schmähkritik"), berichtet das Nachrichtenportal nw.de. Doch der Brauer Cacic hätte schlicht versäumt, den richtigen Brauort (Brakel) des Bieres zu nennen.

Etiketten-Fehler: Gnadenfrist bis 1. Oktober

Die Brauerei ist nun verpflichtet, mit Frist vom 1. Oktober 2017 das falsch etikettierte Bier zu verkaufen. Und setzt dafür auf feuchtfröhliche Partys: "Wir haben eine Kampagne mit Flutlicht-Partys, Events und Aktionen entwickelt", sagt Cacic gegenüber dem Portal. Na dann: Prost!

Das könnte Sie auch interessieren:

Schafft es die Brauerei, ihr Bier rechtzeitig zu verkaufen? Erfahren Sie hier, wie es nach dem Aufruf weiterging.

Außerdem: Kleine Brauereien liegen gerade voll im Trend. Welche Biere Sie unbedingt probieren müssen, lesen Sie hier.

Erfahren Sie außerdem, mit welchem Trick Sie Ihr Bier blitzschnell kühlen.

Von Andrea Stettner

16 kuriose Fakten über Bier, die Sie garantiert nicht kennen

Am 23. April feiern wir den Tag des deutschen Bieres.
 © meinbauch.net
Jeder Deutsche trinkt durchschnittlich 196 Liter Bier pro Jahr - insgesamt 8.586.000.000 Liter.
 © meinbauch.net
12 Prozent der Männer ziehen ein Bier mit den Kumpels heißem Sex vor.
 © meinbauch.net
In Deutschland gibt es etwa 1.300 Brauereien und mehr als 5.000 Biermarken.
 © meinbauch.net
Die fünf beliebtesten Biermarken der Deutschen: Becks, Krombacher, Warsteiner, Veltins, König Pilsener.
 © meinbauch.net
Im 19. Jahrhundert trinken viele Mütter aus München bis zu sieben Gläser Bier pro Tag. Sie glauben, nur so ihre Kinder stillen zu können.
 © meinbauch.net
Der Biertrink-Rekord liegt bei 1,3 Sekunden für einen Liter Bier.
 © meinbauch.net
Stärkstes Bier der Welt ist der Fränkische Schorschbock 43 mit 57 Prozent Alkohol.
 © meinbauch.net
Am meisten Kalorien pro 300 ml hat das Bockbier, gefolgt von Starkbier, Malzbier, Kölsch und Weizen. Alkoholfreies Bier hat am wenigsten Kalorien.
 © meinbauch.net

Auch interessant:

Meistgelesen

Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Fußball läuft und das Bier ist alle? Hier wird Ihnen Nachschub geliefert
Fußball läuft und das Bier ist alle? Hier wird Ihnen Nachschub geliefert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.