Schon gewusst?

Verblüffend: Mit diesen Lebensmittelfakten hätte keiner gerechnet

+
Hätten Sie diese Lebensmittel-Fakten gewusst?

Muss Butter eigentlich gekühlt werden und warum kann ein Cent den umgekippten Wein retten? Wir haben skurrile Fakten über Lebensmittel gesammelt.

Mit manchen Lebensmitteln haben wir jeden Tag zu tun und trotzdem stecken sie noch voller Geheimnisse. Wir haben ein paar dieser spannenden Mysterien für Sie gelüftet.

1. Butter muss nicht gekühlt werden

Bei Butter handelt es sich natürlich um ein Milchprodukt, aber sie verdirbt nicht so schnell, weil sie vor allem aus Fett besteht. Gesalzene Butter ist außerdem weniger anfällig für Bakterien. Wenn Ihre Küche nicht wärmer als 21 Grad ist, dürfen Sie gesalzene Butter bis zu zwei Wochen außerhalb des Kühlschranks lagern. Ungesalzene Butter verträgt nur maximal eine Woche.

Warum ist Butter so teuer geworden?

2. Sie haben schon mal eine Wespe gegessen

Wenn Sie gerne Feigen essen, haben Sie wahrscheinlich auch schon mal eine Feigenwespe verspeist. Feigen sind eigentlich die nach innen gekehrten Blüten des Feigenbaums. In diesen Blüten pflanzt sich eine bestimmte Wespengattung fort und bestäubt sie so. Die Blüten der Essfeige sind so eng, dass die Wespen beim Hineinkriechen ihre Flügel verlieren und in der Blüte sterben. Sie wird dann von den Pflanzenenzymen verdaut. Köstlich.

3. Kaffee muss gekühlt werden

Kaffee aus gekühlten Bohnen schmeckt besser. In einer Studie aus dem Jahr 2016 haben Forscher herausgefunden, dass der Kaffee am besten schmeckt, wenn die Bohnen vor dem Mahlen und Brühen gekühlt wurden.

4. Eier müssen nicht gekühlt werden

Sie müssen Eier nicht im Kühlschrank aufbewahren. Sie haben eine spezielle Schutzschicht, die verhindert, das Keime eindringen. Diese ist bis zu 18 Tage nach dem Legen intakt. Danach müssen die Eier dann gekühlt werden. Wenn Sie also wissen, wann die Eier gelegt wurden, können Sie auf den Platz im Kühlschrank verzichten.

5. Ein Cent rettet Ihren Wein

Ein Cent kann umgekippten Wein retten. Die Flasche Wein war ein paar Tage zu lange offen und schmeckt nun schal? Werfen Sie einen Cent in die Flasche und mit ein bisschen Glück schmeckt der Wein wieder wie neu. Das liegt daran, dass sich das Kupfer aus dem Geld mit den Thiolen, die den schwefeligen Geruch und Geschmack verursachen, verbindet und es zu Kupfersulfat umwandelt. Dieser Stoff ist geschmacks- und geruchslos. Der Trick funktioniert allerdings nur, wenn auch tatsächlich Thiole für den umgekippten Wein verantwortlich sind.

Kann man korkenden Wein eigentlich trinken?

6. Nicht jede Paprika ist gleich

Einige Paprika haben drei Ausbuchtungen an der Oberseite, andere haben vier. Letztere sind süßer und können roh gegessen werden, während die Paprika mit den drei Ausbuchtung sich besser zum Kochen und Grillen eignen und weniger Kerne haben.

Lesen Sie auch, wie Sie Beeren vor Schimmel schützen.

ante

12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren

Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung.
Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung. © Pixabay
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen.
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen. © Pixabay
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank.
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank. © Pixabay
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen.
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen. © Pixabay
Diese beiden verstehen sich auf dem Teller, aber nicht im Kühlschrank. Tomaten sondern viel Ethylen ab. Der empfindliche Salat macht dadurch noch schneller schlapp – also getrennt lagern.
Diese beiden verstehen sich auf dem Teller, aber nicht im Kühlschrank. Tomaten sondern viel Ethylen ab. Der empfindliche Salat macht dadurch noch schneller schlapp – also getrennt lagern. © Pixabay
Wasserhaltige Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und schimmeln schneller. Bewahren Sie sie im Keller oder in der Speisekammer bei Temperaturen um 15 Grad auf. Ist dies nicht möglich, ist Zimmertemperatur noch immer die bessere Wahl.
Wasserhaltige Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und schimmeln schneller. Bewahren Sie sie im Keller oder in der Speisekammer bei Temperaturen um 15 Grad auf. Ist dies nicht möglich, ist Zimmertemperatur noch immer die bessere Wahl. © Pixabay
Brotlaibe am besten in ein Küchentuch einwickeln und in den Brotkasten legen. Dieser ist im Idealfall aus Keramik und sollte regelmäßig ausgewischt werden.
Brotlaibe am besten in ein Küchentuch einwickeln und in den Brotkasten legen. Dieser ist im Idealfall aus Keramik und sollte regelmäßig ausgewischt werden. © Pixabay
Bitte umdrehen: Eier werden im Eierfach des Kühlschranks aufbewahrt – und zwar mit der Spitze nach unten. So halten sie sich länger, denn auf diese Weise ist die Luftkammer oben. Andersherum kann die Luftblase aufsteigen, die Eihaut sich ablösen und Keime eindringen.
Bitte umdrehen: Eier werden im Eierfach des Kühlschranks aufbewahrt – und zwar mit der Spitze nach unten. So halten sie sich länger, denn auf diese Weise ist die Luftkammer oben. Andersherum kann die Luftblase aufsteigen, die Eihaut sich ablösen und Keime eindringen. © Pixabay
Ein sauberes Geschirrtuch in Salzwasser tränken, den Käse darin einschlagen und ab in den Kühlschrank. Alle zwei bis drei Tage wiederholen – so halten sich Käsestücke bis zu drei Wochen frisch.
Ein sauberes Geschirrtuch in Salzwasser tränken, den Käse darin einschlagen und ab in den Kühlschrank. Alle zwei bis drei Tage wiederholen – so halten sich Käsestücke bis zu drei Wochen frisch. © Pixabay
Pilze in Plastik? Bitte nicht: Hier bildet sich schnell Kondenswasser, das die Pilze faulen lässt. Besser: in einer Papiertüte oder offen auf einem Stück Küchenrolle im Kühlschrank lagern.
Pilze in Plastik? Bitte nicht: Hier bildet sich schnell Kondenswasser, das die Pilze faulen lässt. Besser: in einer Papiertüte oder offen auf einem Stück Küchenrolle im Kühlschrank lagern. © Pixabay
Ein Tongefäß ist der richtige Ort, um Knoblauch und Zwiebeln zu lagern.
Ein Tongefäß ist der richtige Ort, um Knoblauch und Zwiebeln zu lagern. © Pixabay
Spirituosen mit über 35 Prozent Alkoholgehalt müssen nicht im Kühlschrank lagern. Geschlossene Flaschen mit Alkohol halten praktisch ewig. Auch bei geöffneten Flaschen dauert es, bis sich Alkohol und Aroma verflüchtigen. Die Lagerung im Keller oder Schrank genügt.
Spirituosen mit über 35 Prozent Alkoholgehalt müssen nicht im Kühlschrank lagern. Geschlossene Flaschen mit Alkohol halten praktisch ewig. Auch bei geöffneten Flaschen dauert es, bis sich Alkohol und Aroma verflüchtigen. Die Lagerung im Keller oder Schrank genügt. © Pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Kaffee kochen: So gelingt Ihnen der perfekte Kaffee
Kaffee kochen: So gelingt Ihnen der perfekte Kaffee
Fünf Dinge, die Kellner und Barkeeper auf die Palme bringen
Fünf Dinge, die Kellner und Barkeeper auf die Palme bringen
Romantisches Menü zum Valentinstag - fertig in nur 45 Minuten
Romantisches Menü zum Valentinstag - fertig in nur 45 Minuten
Hier finden Fans das Kinder-Schokoladen-Eis
Hier finden Fans das Kinder-Schokoladen-Eis

Kommentare