Angst vor Rassismus-Vorwürfen

Diese Torte muss nach 50 Jahren umbenannt werden

+
Diese Süßigkeit ist Stein des Anstoßes.

Das Café Niederegger ist eine Institution in der Lübecker Innenstadt. Jetzt muss das Traditions-Café seinen Kassenschlager nach 50 Jahren umbenennen.

Das Café Niederegger ist Kult in Lübeck und zählt selbst zu einer der Sehenswürdigkeiten der Hansestadt. Jetzt hat sich das Café zu einem drastischen Schritt entschieden.

Othello statt Mohrenkopf

Da es laut Niederegger-Sprecherin Eva Mura in letzter Zeit immer wieder Nachfragen zur Spezialität des Hauses gab, hat sich die Geschäftsleitung entschieden, die beliebte "Mohrenkopftorte" nach 50 Jahren nun in "Othellotorte" umzubenennen. Das berichtet die "MOPO".

Kochen und Backen für Faulen: Ist dieser Ofen der neue Thermomix?

Die Torte ist eine der 35 Varianten, die das Café Naschkatzen zu bieten hat, aber die eingebürgerte volkstümliche Bezeichnung des Gebäcks aus Biskuitteig mit Vanillecremefüllung und Schokoüberzug will es nun so nicht mehr stehen lassen.

Rassismus-Vorwürfesollen so keine Chance haben. Immer mehr Menschen hatten dem Unternehmen geschrieben, man möge doch die Torte anders nennen, da die Bezeichnung nicht politisch korrekt sei.

Keine Lust auf Schoko? Probieren Sie doch mal diese Pavlova-Torte.

Warum gerade "Othello"?

Der Obermeister der Konditor-Innung Schleswig-Holstein, Peter Czudaj, klärt in der "MOPO" darüber auf, dass der Mohrenkopf im Konditorhandwerk schon immer "Othello" heißt. Die Torte selbst ist heutzutage kaum noch gebräuchlich. Um im Raum Lübeck ein Stück zu genießen, muss man schon ins Café Niederegger gehen.

Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein

Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf unser körperliches, aber auch seelisches Wohlbefinden. Bestimmte Lebensmittel sorgen sogar für richtig schlechte Stimmung - bis hin zur Depression, wie verschiedene Studien bestätigen. Die meisten davon essen wir jeden Tag:
Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf unser körperliches, aber auch seelisches Wohlbefinden. Bestimmte Lebensmittel sorgen sogar für richtig schlechte Stimmung, bis hin zur Depression, wie verschiedene Studien bestätigen. Die meisten davon essen wir jeden Tag: © istock / jakubzak
Fettige Lebensmittel wie Pizza, Burger oder Döner steigern das Depressionsrisiko bis zu 48 Prozent. Das fanden spanische Forscher der Universität Las Palmas heraus. Dabei gilt: Je mehr Fett wir konsumieren, desto höher ist das Risiko an einer Depression zu erkranken.
Fettige Lebensmittel wie Pizza, Burger oder Döner steigern das Depressionsrisiko bis zu 48 Prozent. Das fanden spanische Forscher der Universität Las Palmas heraus. Dabei gilt: Je mehr Fett wir konsumieren, desto höher ist das Risiko an einer Depression zu erkranken. © pixabay
Wer hätte das gedacht: Auch Nudeln können zu Depressionen führen. Stark verarbeitete Kohlenhydrate sorgen vor allem bei Frauen nach der Menopause für depressive Phasen. Denn diese steigern den Blutzuckerspiegel und können die Hormone beeinflussen. Das zieht laut dem American Journal of Clinical Nutrition die Stimmung nach unten. Das selbe gilt übrigens auch für...
Wer hätte das gedacht: Auch Nudeln können zu Depressionen führen. Stark verarbeitete Kohlenhydrate sorgen vor allem bei Frauen nach der Menopause für depressive Phasen. Denn diese steigern den Blutzuckerspiegel und können die Hormone beeinflussen. Das zieht laut dem American Journal of Clinical Nutrition die Stimmung nach unten. Das selbe gilt übrigens auch für... © pixabay
Reis,...
Reis,... © pixabay
Kartoffeln und...
Kartoffeln und... © pixabay
für Brot. Eine weitere kleine Sünde steht ebenfalls am Pranger der Depressionsforscher:
für Brot. Eine weitere kleine Sünde steht ebenfalls am Pranger der Depressionsforscher: © pixabay
Eine hohe Dosis an Haushaltszucker sorgt für Gedächtnislücken, schwächt das Immunsystem und führt manchmal auch zu Ängsten und Depressionen.  
Eine hohe Dosis an Haushaltszucker sorgt für Gedächtnislücken, schwächt das Immunsystem und führt manchmal auch zu Ängsten und Depressionen.   © pixabay
Obwohl Kokosnüsse aufgrund ihres hohen Proteingehalts als gesund gelten, fördern sie trotzdem Depressionen. Der Grund: Kokosnüsse hemmen aufgrund ihrer Zusammensetzung die Bildung von Serotonin - einem Glückshormon. Hat der Körper davon zu wenig, begünstigt dies schlechte Stimmung.
Obwohl Kokosnüsse aufgrund ihres hohen Proteingehalts als gesund gelten, fördern sie trotzdem Depressionen. Der Grund: Kokosnüsse hemmen aufgrund ihrer Zusammensetzung die Bildung von Serotonin - einem Glückshormon. Hat der Körper davon zu wenig, begünstigt dies schlechte Stimmung. © pixabay
Und auch der Liebling aller Deutschen kommt bei Forschern der Universität in Porto Alegre schlecht weg: Zwar beugen bis zu vier Tassen Kaffee am Tag Depressionen vor. Bei echten Kaffee-Junkies führt der braune Muntermacher jedoch zu Stimmungstiefs und Ängsten. 
Und auch der Liebling aller Deutschen kommt bei Forschern der Universität in Porto Alegre schlecht weg: Zwar beugen bis zu vier Tassen Kaffee am Tag Depressionen vor. Bei echten Kaffee-Junkies führt der braune Muntermacher jedoch zu Stimmungstiefs und Ängsten.  © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Unbekannter präpariert Erdbeeren, ein Verletzter: Auch deutsche Supermärkte betroffen?
Unbekannter präpariert Erdbeeren, ein Verletzter: Auch deutsche Supermärkte betroffen?
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare