Clever

Ohne Zitronensaft: Mit diesem Trick werden Äpfel nie mehr braun

+
Ein aufgeschnittener Apfel wird sehr schnell braun...

Kaum ist der Apfel geschnitten, verfärbt er sich schon braun. Sie haben sicher schon mal vom Zitronensaft-Trick gehört, aber dieser neue Tipp ist viel einfacher.

Ein Apfel am Tag hält vielleicht nicht den Doktor fern, aber lecker und gesund ist er allemal. Wenn Sie sich auch gerne mal einen Apfel vorschälen, haben Sie sich sicher schon über die unappetitlichen braunen Verfärbungen geärgert, die sich bereits nach kurzer Zeit zeigen.

Zitronensaft hilft, aber...

Häufig hört man den Tipp, die Äpfel einfach mit Zitronensaft zu beträufeln. Aber wer hat schon immer Zitronen im Haus? Außerdem schmeckt die Zitrone stark hervor und der pure Apfelgenuss ist dahin. Aber es gibt einen Trick, der genauso gut funktioniert und leichter umzusetzen ist, da Sie die beiden Hauptzutaten garantiert immer im Haus haben: Leitungswasser und Tafelsalz.

Apfelsaft wird immer teurer und das ist der Grund.

So verfärben sich Äpfel nicht braun

Nachdem Sie den Apfel geschält und geschnitten haben, füllen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser und geben Salz dazu, pro 250 Milliliter einen guten halben Teelöffel. Lassen Sie die Apfelschnitzen fünf bis zehn Minuten im Salzwasser einweichen. Jetzt können Sie die Apfelstücken in einem luftdichten Behälter oder einer Tüte aufbewahren. Wenn Sie den Apfel essen wollen, spülen Sie die Stücken einfach kurz unter Leitungswasser ab. Der Anti-Braun-Effekt hält sogar noch eine Weile nach dem Abspülen an.

Warum verhindert Salz das Braunwerden von Äpfeln?

Dass ein Apfel sich nach dem Schälen braun verfärbt, liegt an der Oxidation. Das kalte Salzwasser hält den Sauerstoff von der Fruchtoberfläche fern und schon bleiben die Apfelschnitzen knackig, frisch und hübsch.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie ganz leicht Schimmel bei Beeren.

ante

Diese Lebensmittel sollten nicht im Kühlschrank lagern

Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben.
Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben. © Pixabay
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet.
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet. © Pixa bay
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser.
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn stattdessen im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser. © Pixabay
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf.
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf. © Pixabay
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren.
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren. © Pixabay
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren.
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren. © Pixabay
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank.
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank. © Pixabay
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden.
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden. © Pixabay
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks.
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks. © Pixabay
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein.
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein. © Pixabay
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn.
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn. © Pix abay
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf.
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf. © Pixabay
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein.
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein. © Pixabay
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar.
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar. © Pixabay
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen.
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen. © Pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Gast bestellt kleines Bier - Was er bekommt, macht sprachlos...
Gast bestellt kleines Bier - Was er bekommt, macht sprachlos...
Spiegelei salzen: Diesen Fehler macht fast jeder
Spiegelei salzen: Diesen Fehler macht fast jeder
Heute gibt's Pommes zum Schnäppchenpreis, aber achten Sie auf das Kleingedruckte
Heute gibt's Pommes zum Schnäppchenpreis, aber achten Sie auf das Kleingedruckte
"Teslaquila": Elon Musk will aus Aprilscherz tatsächlich Ernst machen
"Teslaquila": Elon Musk will aus Aprilscherz tatsächlich Ernst machen

Kommentare