Rezepte

Raclette-Reste verwerten: So müssen Sie nichts wegschmeißen

+
Beim Raclette wird viel geschlemmt und viel übrig gelassen.

Silvester ist vorbei und vom leckeren Raclette sind wieder viel zu viele Reste übriggeblieben? Dank dieser Rezepte müssen Sie nichts wegschmeißen.

In vielen Familien gibt es am Silvesterabend traditionell Raclette. Kein Wunder, schließlich ist es gut vorzubereiten, gesellig und jeder kann sich sein Essen ganz nach Geschmack zubereiten.

Ein Nachteil ist allerdings, dass häufig sehr viel übrig bleibt. Zum Wegschmeißen sind die Zutaten und der Raclettekäse aber viel zu schade. Mit diesen leckeren und einfachen Rezepten bewahren Sie die Raclette-Reste vor der Mülltonne.

Auflauf aus Raclette-Resten

Eine schnelle und einfache Art, die Reste vom Raclette noch zu verwerten, ist ein Auflauf. Die Zutaten sind schon mundgerecht in Scheiben oder Würfel geschnitten und Sie müssen sie einfach nur noch mischen, wenn Sie mehr Nudeln übrig haben, oder schichten, wenn es mehr Kartoffeln sind. Fleisch müssen Sie vorher braten. Verquirlen Sie 200 ml Milch, 200 ml Sahne und 4 Eier miteinander. Füllen Sie die Raclette-Reste in eine Auflaufform und übergießen Sie es mit der Eiermilch. Belegen Sie dann den Auflauf mit dem übriggebliebenen Raclettekäse und backen Sie ihn bei 180 Grad 25 bis 30 Minuten im Ofen.

Weiterlesen: Mit diesem tollen Trick werden Fleischpflanzerl besonders lecker und knusprig

Omelett aus Raclette-Resten

Haben Sie hauptsächlich Gemüse und Schinkenwürfel übrig, können Sie damit auch ein leckeres Omelette oder Rührei zubereiten. Braten Sie das Gemüse ein wenig an. Mischen Sie derweil Eier mit kleingeschnittenem Raclettekäse und gießen Sie die Mischung dann zum Gemüse in die Pfanne. Lassen Sie alles bei mittlerer Hitze stocken. Fertig.

Gulasch aus Raclette-Resten

Bei Ihrem Raclette sind hauptsächlich Fleisch, Paprika und Champignons liegen geblieben? Braten Sie das Fleisch mit Zwiebeln scharf in einem Topf an. Würzen Sie es mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und einem Esslöffel Tomatenmark. Geben Sie dann die Paprikawürfel und die Champignons dazu, bestäuben Sie alles mit einem Esslöffel Mehl und braten Sie es ein paar Minuten weiter. Dann gießen Sie Fleischbrühe an, bis das Fleisch und das Gemüse gerade so bedeckt sind. Nun köcheln Sie das Gulasch bei mittlerer Hitze eine bis anderthalb Stunden, je nachdem, wie dick die Fleischstückchen geschnitten sind. Zum Schluss schmecken Sie noch mit Salz und Pfeffer ab und fertig ist der deftige Genuss.

Video: Lust auf Raclette mal ganz anders? 

Auch interessant: Köstlicher Trick – Darum sollten Sie Spiegeleier immer in Sahne braten

Überbackenes Toast aus Raclette-Resten

Schneller geht es, wenn Sie die übriggebliebenen Raclette-Resten einfach dafür nutzen, Toastscheiben zu belegen und diese mit Käse zu überbacken. So verbrauchen Sie auch gleich noch den Raclettekäse. Auch hier müssen Sie das Fleisch vorher braten.

Einfrieren von Raclettekäse

Der würzige Raclettekäse eignet sich auch wunderbar für Käsespätzle oder zum Überbacken einer Zwiebelsuppe. Wenn Sie kurz nach Silvester keine Zeit haben, den Käse zu verarbeiten, können Sie ihn auch ganz leicht einfrieren und später verwenden. Legen Sie dazu Butterbrot- oder Backpapier zwischen die Scheiben, damit Sie sie einzeln entnehmen können. Frieren Sie die Scheiben dann möglichst luftdicht ein – mit diesem Tipp geht es besonders gut. Da Käse beim Einfrieren an Aroma verliert, eignet sich der Raclettekäse nach dem Auftauen im Kühlschrank eher zum Überbacken von Aufläufen und Co.

Lesen Sie auch: Dieses superschnelle Bratkartoffel-Rezept kennen Sie sicher noch nicht

ante

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln.
Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln. © Pixabay
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu.
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu. © Pixabay
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen.
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen. © Pixabay
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen.
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen. © Pixabay
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein.
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein. © Pixabay
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben.
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben. © Pixabay
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente.
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente. © Pixabay
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften.
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften. © Pixabay

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.