Alltagsfrage

Wenn Sie Karotten essen, dürfen Sie diesen Schritt auf keinen Fall auslassen

+
Karotten kommen meist geschält auf den Teller.

Viele machen es aus Gewohnheit, aber ist es überhaupt nötig, Karotten vor dem Essen zu schälen? Es kommt darauf an, wie Sie sie zubereiten...

Karotten, Gelbe Rübe, Möhre, Mohrrübe – diese Worte bezeichnen alle dieselbe Gemüsepflanze, von der wir in der Regel ausschließlich die fleischige Wurzel essen. Diese wird vor dem Essen von den meisten geschält. Eine mehr oder weniger zeitaufwändige Aufgabe, die vielleicht überhaupt nicht nötig ist. Schließlich sitzen doch bei Obst und Gemüse die meisten Nährstoffe unter der Schale, oder?

Karotten schälen - ja oder nein? Testesser fällen eindeutiges Urteil

Die amerikanische Kochseite "Cook's Illustrated" hat einen Geschmackstest durchgeführt und den Teilnehmern geschälte und ungeschälte Karotten vorgesetzt. Diese waren jeweils roh, in Scheiben geschnitten und glasiert, und im Ofen bei 220 Grad geröstet.

Bei den rohen Karotten fiel die Wahl auf die geschälten Mohrrüben. Während ein paar Testesser den erdigen Geschmack der ungeschälten Karotten mochten, fühlten sich die meisten von dem "staubigen Äußeren" und dem "bitteren Geschmack" gestört. Bei den glasierten und gerösteten Karotten war das Urteil sogar noch klarer. Hier bemängelten die Tester, dass die Schale runzlig, zäh und hart wurde. Die geschälten Karotten blieben dagegen schön orange, zart und süß. Insgesamt haben also die Testesser der "Cook's Illustrated" eindeutig entschieden: Sie sollten sich die Zeit nehmen und Karotten vor dem Essen oder Kochen schälen.

Alles für die Küche finden Sie bei Segmüller - zu besonders günstigen Preisen! (werblicher Link) 

Bei diesen Gerichten müssen Sie Karotten nicht schälen

Dennoch gibt es Gelegenheiten, bei denen Sie die Karotten nicht unbedingt von ihrer Schale befreien müssen, nämlich wenn Sie das Gemüse

  • bei Niedertemperatur garen
  • mit einem Braten mitgaren
  • in einer Suppe pürieren
  • oder entsaften.

Hier können Sie sich die Zeit sparen und die Schale an der Karotte belassen, allerdings nicht unbedingt, um sich ein paar mehr Nährstoffe zu sichern. In Mohrrüben sind vor allem Vitamin C, Vitamin A und Vitamin B3 enthalten. Sie müssen sich aber keine Sorgen machen, zu wenig Nährstoffe abzubekommen, wenn Sie die Karotte schälen. Experten der privaten Tufts University in den USA haben untersucht, wo welche Nährstoffe in dem Gemüse stecken und festgestellt, dass im Verhältnis nur wenige gute Inhaltsstoffe verloren gehen, wenn die Schale entfernt wird.

Wenn Sie der ungeschälten Karotte dennoch eine Chance geben wollen, dann schrubben Sie sie vor dem Verzehr oder dem Kochen gut ab, um anhaftende Erdreste, aber auch feine Wurzelhaare zu entfernen.

Auch interessant: Dafür sind die mysteriösen Zacken am Sparschäler wirklich gedacht

Video: Super-Drink aus Möhren - gute Gründe für ein Glas Karottensaft

Lesen Sie auch: Beste Tomatensoße der Welt hat nur drei Zutaten - eine überrascht

ante

12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren

Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung.
Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung. © HeVoLi/Pixabay
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen.
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen. © Pixabay
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank.
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank. © Pixabay
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen.
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen. © Pixabay
Diese beiden verstehen sich auf dem Teller, aber nicht im Kühlschrank. Tomaten sondern viel Ethylen ab. Der empfindliche Salat macht dadurch noch schneller schlapp – also getrennt lagern.
Diese beiden verstehen sich auf dem Teller, aber nicht im Kühlschrank. Tomaten sondern viel Ethylen ab. Der empfindliche Salat macht dadurch noch schneller schlapp – also getrennt lagern. © Pixabay
Wasserhaltige Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und schimmeln schneller. Bewahren Sie sie im Keller oder in der Speisekammer bei Temperaturen um 15 Grad auf. Ist dies nicht möglich, ist Zimmertemperatur noch immer die bessere Wahl.
Wasserhaltige Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Gurken gehören nicht in den Kühlschrank. Dort verlieren sie ihr Aroma und schimmeln schneller. Bewahren Sie sie im Keller oder in der Speisekammer bei Temperaturen um 15 Grad auf. Ist dies nicht möglich, ist Zimmertemperatur noch immer die bessere Wahl. © Pixabay
Brotlaibe am besten in ein Küchentuch einwickeln und in den Brotkasten legen. Dieser ist im Idealfall aus Keramik und sollte regelmäßig ausgewischt werden.
Brotlaibe am besten in ein Küchentuch einwickeln und in den Brotkasten legen. Dieser ist im Idealfall aus Keramik und sollte regelmäßig ausgewischt werden. © Pixabay
Bitte umdrehen: Eier werden im Eierfach des Kühlschranks aufbewahrt – und zwar mit der Spitze nach unten. So halten sie sich länger, denn auf diese Weise ist die Luftkammer oben. Andersherum kann die Luftblase aufsteigen, die Eihaut sich ablösen und Keime eindringen.
Bitte umdrehen: Eier werden im Eierfach des Kühlschranks aufbewahrt – und zwar mit der Spitze nach unten. So halten sie sich länger, denn auf diese Weise ist die Luftkammer oben. Andersherum kann die Luftblase aufsteigen, die Eihaut sich ablösen und Keime eindringen. © Pixabay
Ein sauberes Geschirrtuch in Salzwasser tränken, den Käse darin einschlagen und ab in den Kühlschrank. Alle zwei bis drei Tage wiederholen – so halten sich Käsestücke bis zu drei Wochen frisch.
Ein sauberes Geschirrtuch in Salzwasser tränken, den Käse darin einschlagen und ab in den Kühlschrank. Alle zwei bis drei Tage wiederholen – so halten sich Käsestücke bis zu drei Wochen frisch. © Pixabay
Pilze in Plastik? Bitte nicht: Hier bildet sich schnell Kondenswasser, das die Pilze faulen lässt. Besser: in einer Papiertüte oder offen auf einem Stück Küchenrolle im Kühlschrank lagern.
Pilze in Plastik? Bitte nicht: Hier bildet sich schnell Kondenswasser, das die Pilze faulen lässt. Besser: in einer Papiertüte oder offen auf einem Stück Küchenrolle im Kühlschrank lagern. © Pixabay
Ein Tongefäß ist der richtige Ort, um Knoblauch und Zwiebeln zu lagern.
Ein Tongefäß ist der richtige Ort, um Knoblauch und Zwiebeln zu lagern. © Pixabay
Spirituosen mit über 35 Prozent Alkoholgehalt müssen nicht im Kühlschrank lagern. Geschlossene Flaschen mit Alkohol halten praktisch ewig. Auch bei geöffneten Flaschen dauert es, bis sich Alkohol und Aroma verflüchtigen. Die Lagerung im Keller oder Schrank genügt.
Spirituosen mit über 35 Prozent Alkoholgehalt müssen nicht im Kühlschrank lagern. Geschlossene Flaschen mit Alkohol halten praktisch ewig. Auch bei geöffneten Flaschen dauert es, bis sich Alkohol und Aroma verflüchtigen. Die Lagerung im Keller oder Schrank genügt. © Pixabay

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese geheime Zutat macht würziges Chili con Carne perfekt - es ist nicht Schokolade
Diese geheime Zutat macht würziges Chili con Carne perfekt - es ist nicht Schokolade
Perfekte Spiegeleier ganz ohne Wenden: Mit diesem genialen Kniff geht's kinderleicht
Perfekte Spiegeleier ganz ohne Wenden: Mit diesem genialen Kniff geht's kinderleicht
Sie lieben Knoblauch? Dann vermeiden Sie diese Fehler beim Kochen
Sie lieben Knoblauch? Dann vermeiden Sie diese Fehler beim Kochen
Wenn Sie Karotten essen, dürfen Sie diesen Schritt auf keinen Fall auslassen
Wenn Sie Karotten essen, dürfen Sie diesen Schritt auf keinen Fall auslassen

Kommentare