Rezept

Salzburger Nockerln: So machen Sie die traumhaften Dessert-Berge selbst

+
Salzburger Nockerln sind herrlich luftig und schnell gemacht.

Wer noch nie etwas von Salzburger Nockerln gesehen und gehört hat, der hat eine 50:50-Chance, wenn's ans Raten geht: Süßspeise oder doch eher etwas Herzhafteres?

Schleckmäuler mit Hang zu Desserts werden hierbei nur Schmunzeln, denn sie wissen: Dieses Gericht ist eine astreine Süßspeise. Und stammt auch aus Österreich. Wie so viele feine andere Gerichte, wie das Wiener Schnitzel oder der Tiroler Apfelstrudel.

Woher haben die Salzburger Nockerln ihren Namen?

Hierbei handelt es sich um die bildhafte Darstellung der drei Salzburger Hausberge auf dem Nachspeisenteller: Wir haben den Mönchsberg, Kapuzinerberg und den Gaisberg praktisch wie die Salzburger vor uns.

Rezept: Auf was gilt es bei der Zubereitung von Salzburger Nockerln zu achten?

Man sollte es beim Steifschlagen vom Eiweiß nicht übertreiben: Wenn das Eiweiß seine cremige Konsistenz angenommen hat, ist Schluss mit Rühren. Sonst gibt es Klumpen! Und ebenfalls wichtig: den Nockerlteig sorgsam behandeln und Mehl und Eigelbe nicht wild hineinrühren. Hier ist sanftes Unterheben angesagt. Damit unsere Nockerln besonders luftig werden. Und der Abschlusstipp: Wie bei Dampfnudeln, bei denen man ja beim Kochen den Deckel nicht öffnen soll, die Ofenklappe geschlossen halten bis das Ende der Backzeit erreicht ist. Denn sonst besteht die Gefahr, dass euch die drei Salzburger Berge zusammensacken. Und das soll tunlichst vermieden werden.

Auch eine köstliche Süßspeise aus dem Alpenraum: Kaiserschmarrn – So gelingt er in nur 10 Minuten

Welche Soßen passen zu den Salzburger Nockerln?

Gute Frage! Natürlich jede Soße, die einem mundet: Von Karamellsoße über Kirschsoße bis hin zu Vanillesoße ist alles möglich. Abzuraten ist sicherlich von Ketchup und BBQ-Soße...

Zu welchen Gerichten passen Salzburger Nockerln als Dessert

Zu allen! Nun ja, wer als Hauptspeise Dampfnudeln verdrückt hat, wird vielleicht nicht unbedingt ein Dessert benötigen. Aber nach einem gegrillten Entrecôte, einer Linsensuppe oder einem Rosenkohlauflauf sind diese Nockerln das krönende Dessert.

Weiterkochen: Sauerbraten selbst einlegen - So gelingt er Ihnen mit himmlischer Soße

Salzburger Nockerln: So machen Sie sie selbst

Portionen: 3
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Salzburger Nockerln: Diese Zutaten brauchen Sie für das Rezept

Für die Salzburger Nockerln

  • 5 Eier
  • 2 EL Puderzucker (gesiebt)
  • 1 EL Mehl (gesiebt)

Für die Auflaufform

  • 1 EL Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Rum
  • 5 EL Milch

Zum Bestäuben

So bereiten Sie die Salzburger Nockerln zu

  • Zuerst Eier trennen und dann das Eiweiß steif schlagen.
  • Den Puderzucker unterrühren.
  • Drei Eigelbe beigeben und mit dem Mehl sachte unter den Eischnee heben.
  • Den Rum mit der aufgekochten Milch verrühren.
  • Die Auflaufform mit der Butter auspinseln und mit Zucker ausstreuen. Nun die Rum-Milch reingießen.
  • Drei Nockerln mit der Teigkarte in die Auflaufform setzen.
  • Die Nockerln brauchen bei 220 Grad eine Garzeit von acht bis zehn Minuten. Es gelingt entweder auf dem Grill mit Deckel (über indirekter Hitze) oder im Backofen.
  • Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben und gleich servieren.

Köstlicher Trick: Darum sollten Sie Spiegeleier immer in Sahne braten

Rezept für Salzburger Nockerln im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare