Alles rund um Amazon-Angebote

Black Friday 2018: Am 23. November geht auf Amazon die Schnäppchenjagd los

+
Amazon bietet seit vielen Jahren zum Black Friday besondere Schnäppchen an.

Im November findet er wieder statt, der Black Friday. Amazon läutet schon vor dem 23. November 2018 die "Cyber Monday"-Woche ein. Alles, was Sie dazu wissen müssen.

Online-Gigant Amazon ist besonders aktiv, wenn es um den Black Friday geht. Der Online-Shop bietet dann zahlreiche Schnäppchen an, die nur für kurze Zeit verfügbar sind. 

Auch im Jahr 2018 können sich Amazon-Kunden zum Black Friday erhebliche Rabatte in den Bereichen Elektronik, Einrichtung, Spielzeug, Mode, Schmuck und Beauty sichern. Mit den "Deals des Tages" werden zudem jeden Tag während des gesamten Zeitraums der "Cyber Monday"-Woche Schnäppchen angeboten.

Doch lohnen sich die Amazon-Angebote zum "Black Friday" wirklich? Wir geben Ihnen die Informationen, die Sie brauchen.

"Black Friday" 2018: Schnäppchen am 23. November 2018

+++ Am 23. November 2018 ist es so weit: Der "Black Friday" bietet auch 2018 wieder spannende Schnäppchen für Rabattjäger.

+++ Verbraucher sollten trotz vieler Sonderangebote laut Experten einen kühlen Kopf bewahren und Preise vergleichen.

+++ Traditionell fällt der Black Friday, der schwarze Freitag, auf den Tag nach dem amerikanischen Feiertag "Thanksgiving".

Hier geht es zu den besten Amazon-Angeboten zum "Black Friday" 2018. (Partner-Link)

Was ist der "Black Friday"?

Beim "Black Friday" handelt es sich um einen Tag, bei dem in Online-Shops und teilweise auch in anderen Läden Rabatte angeboten werden. Er findet immer an dem Freitag statt, der nach Thanksgiving, dem US-amerikanischen Erntedankfest, folgt. Er soll nicht zuletzt das Weihnachtsgeschäft ankurbeln. In Deutschland gab es im Jahr 2013 das erste Mal den "Black Friday".

Black Friday: Das Milliardengeschäft mit dem neuen Schnäppchentag

Für den Marketingexperten Martin Fassnacht von der Wirtschaftshochschule WHU steht fest: "Black Friday und Cyber Monday sind heute schon sehr wichtig für den Handel - und sie werden immer wichtiger. Wir haben gesättigte Märkte in Deutschland. Da braucht man solche Anlässe, damit die Leute mehr kaufen."

Tatsächlich hat der Rummel um den Black Friday und den Cyber Monday nach einer gemeinsam von eB ay und dem Kölner Handelsforschungsinstitut ECC durchgeführten Analyse schon das Einkaufsverhalten der Bundesbürger verändert. Zumindest, wenn es um Online-Shopping geht. "Es findet eine Verschiebung der Umsätze insbesondere von der ersten Dezemberhälfte auf die zweite Novemberhälfte statt", sagte Eben Sermon, Vizepräsident von eBay Deutschland, bereits vergangenes Jahr.

Auch wenn viele Händler mit Sonderangeboten locken, raten Verbraucherschützer den Konsumenten, einen kühlen Kopf zu bewahren und auch im Black-Friday-Trubel nicht auf Preisvergleiche zu verzichten. Stichproben des Preisvergleichsportals guenstiger.de ergaben 2016, dass nur jedes zweite getestete Angebot wirklich ein Schnäppchen war. Bei einem Viertel der Sonderangebote zahlten Käufer am Ende mehr als bei konkurrierenden Händlern, ein weiteres Viertel entsprach den üblichen Marktpreisen.

Auch wenn dramatische Reduzierungen von 30, 40 oder 50 Prozent angeboten würden, sei dies mit Vorsicht zu genießen, betonen Experten. Denn diese bezögen sich oft auf die unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller, die in vielen Fällen deutlich über den aktuellen Handelspreisen liegen.

Woher stammt der Name "Black Friday"?

Ungewiss ist trotz der wachsenden Bedeutung des Tages, woher der Name Black Friday eigentlich stammt. Eine Theorie ist, dass der Name auf die Menschenmassen in den Straßen und Einkaufszentren zurückzuführen ist, die an diesem Tag in vielen amerikanischen Metropolen unterwegs sind. Eine andere erklärt den Namen so, dass die Händler an diesem umsatzstarken Tag die Chance haben, in die Gewinnzone zu kommen - und damit schwarze Zahlen schreiben.

Ungewiss sind in den Augen der Experten die langfristigen Folgen der Rabattschlacht. Der Marketingexperte Fassnacht warnt: "Solche Rabatt-Tage sind ein zweischneidiges Schwert. Sie sorgen für mehr Verkäufe. Aber solche Aktionen stärken auch den Trend zur Discount-Gesellschaft. Rabatte sind eine starke Droge. Es wird dadurch immer schwieriger, Produkte noch zu normalen Preisen zu verkaufen."

Lesen Sie hier: Black Friday 2018: Wann und wo gibt es die besten Schnäppchen?

Handel erwartet Milliardenumsätze durch Black Friday und Cyber Monday

Durch zahlreiche Rabattaktionen rund um das Wochenende des "Black Friday" und "Cyber Monday" erwartet der deutsche Einzelhandel auch in diesem Jahr wieder zusätzliche Umsätze in Milliardenhöhe. Anlass sind der Black Friday am 23. November 2018 und der Cyber Monday am 26. November 2018.

Wo hat der "Black Friday" seinen Ursprung?

Black Friday und Cyber Monday haben ihren Ursprung in den USA und leiten dort traditionell die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts ein. Doch werden die Rabatt-Tage inzwischen auch häufig von deutschen Online-Händlern und immer öfter auch im stationären Handel kopiert.

Im Jahr 2016 hätten bereits 16 Prozent der Verbraucher den Black Friday für reduzierte Einkäufe genutzt, den Cyber Monday 13 Prozent, berichtete der HDE. Bei den Pro-Kopf-Ausgaben lag der Black Friday 2016 mit gut 170 Euro vor dem Cyber Monday mit gut 120 Euro.

Auch interessant: Cyber Monday 2018: Am 26. November wirft Amazon wieder mit Rabatten um sich.

sca / dpa

Power-Shopping am Black Friday in den USA: Der Zoll ist das Limit

Alles muss raus: "Sale"-Schilder wie dieses gibt es in der Vorweihnachtszeit in den USA fast überall zu sehen. Foto: Verena Wolff
Alles muss raus: "Sale"-Schilder wie dieses gibt es in der Vorweihnachtszeit in den USA fast überall zu sehen. Foto: Verena Wolff © Verena Wolff
Schlangestehen zur Geisterstunde: Am Black Friday öffnen viele Geschäfte in den USA schon um Mitternacht - oder sogar noch früher. Foto: Verena Wolff
Schlangestehen zur Geisterstunde: Am Black Friday öffnen viele Geschäfte in den USA schon um Mitternacht - oder sogar noch früher. Foto: Verena Wolff © Verena Wolff
Preissturz: Solche Rabatte sind am Black Friday in den USA eher die Regel als die Ausnahme. Foto: Verena Wolff
Preissturz: Solche Rabatte sind am Black Friday in den USA eher die Regel als die Ausnahme. Foto: Verena Wolff © Verena Wolff
Shopping-Wochenende: An keinem Tag machen Geschäfte in den USA so viel Umsatz wie am Black Friday direkt nach Thanksgiving. Foto: Verena Wolff
Shopping-Wochenende: An keinem Tag machen Geschäfte in den USA so viel Umsatz wie am Black Friday direkt nach Thanksgiving. Foto: Verena Wolff © Verena Wolff
Für Schnäppchenjäger: Diesen Ausgang am Flughafen darf nur nehmen, wer im Ausland für weniger als 430 Euro eingekauft hat. Foto: Markus Scholz
Für Schnäppchenjäger: Diesen Ausgang am Flughafen darf nur nehmen, wer im Ausland für weniger als 430 Euro eingekauft hat. Foto: Markus Scholz © Markus Scholz

Auch interessant:

Meistgelesen

Geld
Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"
Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"
"Die Höhle der Löwen": Alle reißen sich um "Pook" - am Ende ballt einer sogar die Faust
"Die Höhle der Löwen": Alle reißen sich um "Pook" - am Ende ballt einer sogar die Faust
"Die Höhle der Löwen": Deal mit "Design Bubbles" geplatzt! Gründerin reagiert dreist
"Die Höhle der Löwen": Deal mit "Design Bubbles" geplatzt! Gründerin reagiert dreist
Jetzt kommt diese elektrische Zahnbürste zu Aldi - doch das Fazit überrascht
Jetzt kommt diese elektrische Zahnbürste zu Aldi - doch das Fazit überrascht

Kommentare