Jettet um die Welt

Frau kriegt tausende Euro fürs Nichtstun - dank dieser genialen Idee

Eine junge Frau kündigt ihren Job und reist um die ganze Welt. Sie lebt im Luxus – und muss dafür nichts bezahlen. Stattdessen wird sie noch mit Geld überschüttet.

Ihre Arbeit in einer Marketing-Firma in New York langweilte Sorelle Amore. Zwei Jahre hatte sie dort bereits gearbeitet, bis sie entschied: Ich will das nicht mehr. Mit gerade mal 25 Jahren kündigte sie ihren Job im Jahr 2016 und überlegte intensiv, wo ihre Stärken und Interessen waren. Sie liebte es von Kind an zu reisen und alles zu fotografieren, was ihr zwischen die Finger kam.

Junge Frau reist und lebt in Saus und Braus - so hat sie es geschafft

Deshalb versuchte sie ihr Glück und bat einen Freund, der Fotograf war, ein Praktikum bei ihm machen zu dürfen. Die gebürtige Australierin ging so in ihrer Arbeit auf, dass sie schnell viele Aufträge bekam – und das, obwohl sie kaum Erfahrung hatte. Dadurch motiviert, wagte Amore den Sprung nach Übersee und reiste durch Europa. Am Ende blieb die junge Frau in Island hängen und begann – völlig pleite - Youtube-Videos zu drehen.

Doch erst mit der Hilfe eines erfolgreichen deutschen Youtubers konnte sie zahlreiche Follower auf sich aufmerksam machen und zu einer bekannten Reise-Influencerin avancieren. Heute wird sie dafür bezahlt, die Welt zu bereisen, in Luxushotels zu entspannen und ihre 250.000 Follower auf den sozialen Netzwerken auf dem Laufenden zu halten.

Auch interessant: Diese sieben Geldfresser hindern Sie daran, reich zu werden.

So schaffte es die Australierin mit polnischen Wurzeln schließlich innerhalb von nur drei Monaten, zwölf Länder zu erkunden – und bekommt im Gegenzug dafür sogar noch etwa 10.000 Dollar (circa 8.000 Euro) pro Monat oben drauf. Dadurch hat sie drei essentielle Dinge übers Geldverdienen und Unternehmertum gelernt, die sie nun im Gespräch mit dem US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes teilt.

1. Besetzen Sie eine spezielle Nische in Ihrer Branche

Laut Amore kann man nicht in allem der Beste sein. Wenn man sich also auf ein Gebiet spezialisiert, dann sollte man speziell auf einen Aspekt wie "Luxusreisen in tropische Länder" gehen, anstatt aufs Reisen allgemein. So werden Sie Experte auf Ihrem Themengebiet und Follower und Kooperationspartner wissen genau, was Sie anzubieten haben. Eine kleinere, aber loyale Fanbase sei viel wichtiger als Millionen an Follower zu haben.

Auch dieser junge Mann verdient sein Geld als Reiseblogger - wie er das geschafft hat, erfahren Sie hier.

2. Kennen Sie Ihre Stärken und vermarkten Sie sie

Wer sich auf seine Stärken fokussiert, kann ruhig Arbeit, die man hasst, an andere abgeben. Schließlich haben Sie aus einem Grund diese speziellen Fähigkeiten, so Amore weiter. Warum als nicht darauf konzentrieren?

3. Schätzen Sie Ihre eigene Arbeit

Wenn Sie unsicher sind, obwohl sie gut darin sind, was Sie machen, werden Sie trotzdem nicht ernstgenommen, folgert Amore. Daher empfiehlt es sich, sic h darüber zu informieren, was Ihre Expertise auf dem Markt wert ist.

Ihr Tipp: Pokern Sie hoch! Interessenten sagen entweder sofort Ja oder Nein, wenn es Ihnen zu teuer ist. Allerdings werden diese nach einem Verhandlungsspielraum fragen. Dann liegt der Spielball auf Ihrer Seite: Wenn Sie dann das Gefühl haben, sich unter Ihrem Wert zu verkaufen, können Sie immer noch ablehnen.

Lesen Sie hier auch, wie eine 28-Jährige 85.000 Euro im Monat verdient - obwohl sie nur herumreist.

jp

Wie werde ich..? Von Beruf Blogger

Mit dem Backen ist die Arbeit von Kathrin Runge nicht getan. Als Bloggerin muss sie auch fotografieren können. Runge betreibt seit mehreren Jahren den Back-Blog backenmachtgluecklich.de.
Mit dem Backen ist die Arbeit von Kathrin Runge nicht getan. Als Bloggerin muss sie auch fotografieren können. Runge betreibt seit mehreren Jahren den Back-Blog backenmachtgluecklich.de. © Tobias Hase
Mit Herzblut und Durchhaltevermögen hat Kathrin Runge ihren Back-Blog aufgebaut. Am Anfang hat sie auf backenmachtgluecklich.de fast nur für Freunde und Familie geschrieben.
Mit Herzblut und Durchhaltevermögen hat Kathrin Runge ihren Back-Blog aufgebaut. Am Anfang hat sie auf backenmachtgluecklich.de fast nur für Freunde und Familie geschrieben. © Tobias Hase
Fast immer ist ein Impressum Pflicht: Kathrin Runge betreibt seit drei Jahren erfolgreich einen Back-Blog. Was viele nicht wissen: Auch als Blogger hat man Pflichten.
Fast immer ist ein Impressum Pflicht: Kathrin Runge betreibt seit drei Jahren erfolgreich einen Back-Blog. Was viele nicht wissen: Auch als Blogger hat man Pflichten. © Tobias Hase
Kathrin Runges Blog backenmachtgluecklich.de hat inzwischen eine treue Fangemeinde. Das liegt auch daran, dass sie einen engen Kontakt zu ihren Lesern hat und mit ihnen etwa über die Kommentarspalte interagiert.
Kathrin Runges Blog backenmachtgluecklich.de hat inzwischen eine treue Fangemeinde. Das liegt auch daran, dass sie einen engen Kontakt zu ihren Lesern hat und mit ihnen etwa über die Kommentarspalte interagiert. © Tobias Hase
Kathrin Runge legt viel Wert darauf, unabhängig zu sein. Wenn sie in ihrem Blog mit Firmen kooperiert, macht sie das transparent. Runge betreibt den Back-Blog backenmachtgluecklich.de.
Kathrin Runge legt viel Wert darauf, unabhängig zu sein. Wenn sie in ihrem Blog mit Firmen kooperiert, macht sie das transparent. Runge betreibt den Back-Blog backenmachtgluecklich.de. © Tobias Hase
Kuchen machen, Fotos knipsen und dann das Ganze in Netz stellen: Seit rund drei Jahren betreibt Kathrin Runge einen Back-Blog. So kann sie ihre beiden Leidenschaften, backen und schreiben, miteinander kombinieren.
Kuchen machen, Fotos knipsen und dann das Ganze in Netz stellen: Seit rund drei Jahren betreibt Kathrin Runge einen Back-Blog. So kann sie ihre beiden Leidenschaften, backen und schreiben, miteinander kombinieren. © Tobias Hase
Zum Schluss noch die Verzierung auf das "Ulmer Brot": Kathrin Runge steckt viel Arbeit in ihren Back-Blog backenmachtgluecklich.de. Insgesamt arbeitet sie dafür fast so viel, wie für eine volle Stelle.
Zum Schluss noch die Verzierung auf das "Ulmer Brot": Kathrin Runge steckt viel Arbeit in ihren Back-Blog backenmachtgluecklich.de. Insgesamt arbeitet sie dafür fast so viel, wie für eine volle Stelle. © Tobias Hase
Kathrin Runge hat durch ihren Back-Blog viel über Social Media und Food-Fotografie gelernt. Auf backenmachtgluecklich.de präsentiert sie etwa Kuchen-Rezepte und Tipps zum Backen. Inzwischen verdient sie mit ihrem Blog auch Geld.
Kathrin Runge hat durch ihren Back-Blog viel über Social Media und Food-Fotografie gelernt. Auf backenmachtgluecklich.de präsentiert sie etwa Kuchen-Rezepte und Tipps zum Backen. Inzwischen verdient sie mit ihrem Blog auch Geld. © Tobias Hase

Rubriklistenbild: © Facebook/Sorelle Amore (Screenshot)

Auch interessant:

Meistgelesen

Geld
Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"
Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"
"Die Höhle der Löwen": "Privalino" soll Kinder online schützen - Testurteil fällt bitter aus
"Die Höhle der Löwen": "Privalino" soll Kinder online schützen - Testurteil fällt bitter aus
"Bares für Rares": Verkäufer lehnt höchstes Gebot aller Zeiten ab - das ist der Grund
"Bares für Rares": Verkäufer lehnt höchstes Gebot aller Zeiten ab - das ist der Grund
"Die Höhle der Löwen": Alle reißen sich um "Pook" - am Ende ballt einer sogar die Faust
"Die Höhle der Löwen": Alle reißen sich um "Pook" - am Ende ballt einer sogar die Faust

Kommentare