WhopperCoins

Sensation: Burger King hat jetzt eine eigene Währung

+
Burger King führt in Russland mit WhopperCoins die allererste Kryptowährung im Fast-Food-Bereich ein.

Kryptowährungen wie Bitcoin sind auf dem Vormarsch. Die Fast-Food-Kette sieht darin ein lukratives Geschäft – und hat jetzt ihre eigene am Start.

WhopperCoin – so soll die erste Kryptowährung des Fast-Food-Giganten Burger King heißen. Damit nimmt der US-Konzern absichtlich Bezug auf seinen wohl bekanntesten Burger, den Whopper.

Doch der WhopperCoin ist keine neue Burger-Erfindung oder eine Variation des beliebten Klassikers, sondern die erste zugelassene Krytowährung des Burger-Imperiums.

Burger King bietet eigene Kryptowährung WhopperCoin in Russland an

Zunächst soll das Pilotprojekt allerdings nur in Russland laufen, wie die BBC berichtet. Das Konzept dahinter: Burger-King-Kunden bekommen einen WhopperCoin für jeden Rubel (umgerechnet etwa 0,014 Euro), den Sie für einen der gleichnamigen Burger bezahlen müssen.

Um Coins zu erhalten, müssen Kunden nichts anderes tun, als ihre Bestellung mit einem Smartphone zu scannen. Wer insgesamt 1.700 WhopperCoins ergattert hat, der kann sich für diese Summe schließlich einen Whopper mit der Kryptowährung erwerben.

Auch interessant: Gerade mal 18 Jahre alt und schon Bitcoin-Millionär. Und er hat eine wichtige Botschaft an uns alle. Welche das ist, lesen Sie hier.

Außerdem hat die Fast-Food-Kette jetzt verkündet, dass es in den nächsten Monaten zudem eine eigene iOS- und eine Android-App auf den Markt bringen will, auf denen Kunden mit ihren WhopperCoins handeln können.

Um das Projekt umzusetzen, hat sich Burger King dafür mit dem Kryptowährungs-Startup Waves zusammengeschlossen. Das Startup soll dafür sorgen, dass die Blockchain-Technologie dahinter funktioniert und nicht missbraucht wird.

Das heißt konkret: Sie zeichnet auf, wer wie viele Coins hat und was man mit ihnen alles anstellt. Diese innovative Kryptowährung soll zwar in der Technologie dem Bitcoin ähneln, doch es gibt einen Unterschied. Der besteht darin, dass die Firma jederzeit das System abschalten kann, wenn sie herausfindet, dass es für andere Zwecke als gedacht verwendet wird.

Nur PR-Gag? Darum gibt es jetzt Kryptogeld bei Burger King

Stolz hat Waves nun ebenfalls angekündigt, bereits eine Milliarde WhopperCoins generiert zu haben. Und sie geht davon aus, bei dem jetzigen Preis von einem Whopper in Russland, dass ein Kunde nach fünf oder sechs Burgern, die er bezahlen musste, wohl einen Gratis-Whopper erhält.

Doch warum führt Burger King überhaupt eine eigene Kryptowährung ein? Laut Ivan Shestov, dem Leiter der internationalen Kommunikationabteilung von Burger King in Russland, steckt dahinter eine ausgeklügelte Investmentstrategie.

Mit welchen Methoden uns Burger King & Co. außerdem geschickt und heimlich manipuliert, erfahren Sie hier.

Mit Erfolg, wie es scheint. In den sozialen Netzwerken berichten bereits Leute stolz darüber, wie sie mit WhopperCoins Gratis-Burger abstauben konnten. Und wenn die Idee langfristig aufgeht, könnten andere Großkonzerne mit firmeneigenen Krypto-Angeboten bald folgen.

Kryptowährungen werden schließlich immer beliebter - sind sie das neue Geld der Zukunft?

jp

Die größten Fast-Food-Ketten der Welt: Platz eins überrascht

Auch interessant:

Meistgelesen

Wird der Bitcoin in zehn Jahren wirklich so viel wert sein?
Wird der Bitcoin in zehn Jahren wirklich so viel wert sein?
Frau ist ständig pleite – bis sie die 3-Tage-Regel anwendet
Frau ist ständig pleite – bis sie die 3-Tage-Regel anwendet
Wird Bitcoin jetzt von diesem Kryptogeld vom Thron gestoßen?
Wird Bitcoin jetzt von diesem Kryptogeld vom Thron gestoßen?
Goldbraun und knusprig: Waffeleisen im Test
Goldbraun und knusprig: Waffeleisen im Test

Kommentare