Am Ball bleiben

Sie sind über 40? Dann müssen Sie genau diese Sache tun, um in Rente zu gehen

+
Familie, Eigenheim, Karriere: Einigen fällt es da schwer, auch noch an die Altersvorsorge zu denken.

Altersvorsorge ist so wichtig wie nie. Viele Deutschen haben Angst, als Rentner mit leeren Händen dazustehen. Doch was muss ich dafür tun, um sorgenfrei alt zu werden?

Altersarmut: Dieses Schreckensgespenst scheint über immer mehr Deutsche zu schweben. So machen sich viele Bundesbürger Sorgen um ihre Altersvorsorge. Viele fragen sich, ob sie als Rentner überhaupt noch ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Altersvorsorge, Eigenheim, Familie: So bekommen Sie alles unter einen Hut

Doch auch die Jüngeren, vornehmlich die 30-45 Jährigen, stehen noch ganz am Anfang ihrer Karriere oder ihres privaten (Familien-)Lebens. Da kann die Altersvorsorge schnell mal in den Hintergrund rücken. Ein fataler Fehler, wie Finanzexperte Tom Fries warnt. Er weiß schließlich, dass jeder Berufserfahrene selbst dafür verantwortlich ist, wie gut es ihm später im Ruhestand geht.

Auch interessant: "Ich fühle mich verar***t": Millionen Deutsche verlieren ihr Erspartes - wegen Betriebsrente.

Deshalb rät er dazu, sich jetzt schon mit der richtigen Altersvorsorge auseinanderzusetzen. "Auch wenn man noch einige Jahre arbeiten muss, ein Haus kaufen oder eine Familie gründen möchte, sollte man am Ball bleiben", betont der Finanzexperte.

Experte über Altersvorsorge: Zehn Prozent vom Nettogehalt reichen schon

So empfiehlt er trotz allem zumindest zehn Prozent vom Nettogehalt sowie die Hälfte von allen Extra-Einkommen, Weihnachtsgeld, Boni & Co., zur Seite zu legen. Wer sich zudem ein Häuschen leisten möchte, der sollte schließlich versuchen, bei Immobilien nicht zu hohe Raten anzusetzen, erklärt er gegenüber Focus Online. Schließlich sollten in Zeiten von Berufswechsel oder wenn das Geld einmal etwas knapper ist, noch genug Notgroschen vorhanden sein, schließt Experte Fries.

Lesen Sie auch: Sie haben bereits ein Haus? Das kann Sie im Alter arm machen, sagt ein Experte.

jp

Günstige Paradiese: Wer hier lebt, muss nie wieder arbeiten gehen

Unterirdische Höhlen, malerische Klippen und türkisblaues Meer: Die portugiesische Algarve ist mehr als nur ein Touristenort.
Unterirdische Höhlen, malerische Klippen und türkisblaues Meer: Die portugiesische Algarve ist mehr als nur ein Touristenort. © pixabay
Besonders Carvoeiro verführt mit seinem milden Klima, den atemberaubenden Sonnenuntergängen und den kulinarischen Genüssen das ganze Jahr über - zu einem kleinen Preis. Seit der Eurokrise Portugals ist es für Aussteiger hier sogar noch günstiger zu leben. Für nur 1.150 Euro monatlich pro Person (Wasser und Heizung sind kostenlos) kann man sich hier die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.
Besonders Carvoeiro verführt mit seinem milden Klima, den atemberaubenden Sonnenuntergängen und den kulinarischen Genüssen das ganze Jahr über - zu einem kleinen Preis. Seit der Eurokrise Portugals ist es für Aussteiger hier sogar noch günstiger zu leben. Für nur 1.150 Euro monatlich pro Person (Wasser und Heizung sind kostenlos) kann man sich hier die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. © pixabay
Barcelona gilt als hippe, bunte Stadt, die nur so vor Energie vibriert. An den vielen Kunstgalerien, Museen, Restaurants und Shoppingmeilen kann man sich in einem Urlaub kaum satt sehen. Zudem bietet die Metropole mit ihrem Stadtstrand für genug Erholung. Wer dauerhaft dort sesshaft werden möchte, zahlt insgesamt etwa 1.518 Euro an Lebenshaltungskosten.
Barcelona gilt als hippe, bunte Stadt, die nur so vor Energie vibriert. An den vielen Kunstgalerien, Museen, Restaurants und Shoppingmeilen kann man sich in einem Urlaub kaum satt sehen. Zudem bietet die Metropole mit ihrem Stadtstrand für genug Erholung. Wer dauerhaft dort sesshaft werden möchte, zahlt insgesamt etwa 1.518 Euro an Lebenshaltungskosten. © pixabay
Ruhig, beschaulich und friedlich - so kann man das Leben im kleinen Örtchen Santa Familia in Cayo, Belize bezeichnen. Hier kennt und kümmert sich jeder (um) jeden und das Leben dort ist sehr einfach. Außerdem erwartet Aussteiger offenes Meer, eine frische Brise sowie ganz viel Sonne - und das für gerade mal 1.000 Euro monatlich.
Ruhig, beschaulich und friedlich - so kann man das Leben im kleinen Örtchen Santa Familia in Cayo, Belize bezeichnen. Hier kennt und kümmert sich jeder (um) jeden und das Leben dort ist sehr einfach. Außerdem erwartet Aussteiger offenes Meer, eine frische Brise sowie ganz viel Sonne - und das für gerade mal 1.000 Euro monatlich. © pixabay
Sehr günstig, immer schönes Wetter und zahlreiche prachtvolle Tempel - das fällt einem als erstes zu Chiang Mai in Thailand ein. Wer hier leben möchte, muss nur etwa 845 Euro monatlich aufbringen.
Sehr günstig, immer schönes Wetter und zahlreiche prachtvolle Tempel - das fällt einem als erstes zu Chiang Mai in Thailand ein. Wer hier leben möchte, muss nur etwa 845 Euro monatlich aufbringen. © pixabay
Es kommt nicht von ungefähr, dass viele Aussteiger in Asien leben. Schließlich sind dort die Sonnenuntergänge und die Preise unschlagbar. Das gilt auch für die kleine, beschauliche Stadt Kota Kinabalu im malaysischen Borneo. Schnorcheln, tauchen, Insel-Hopping - langweilig wird es hier sicher nicht. Und das alles für einen Lebensunterhalt von nur 700 Euro pro Monat.
Es kommt nicht von ungefähr, dass viele Aussteiger in Asien leben. Schließlich sind dort die Sonnenuntergänge und die Preise unschlagbar. Das gilt auch für die kleine, beschauliche Stadt Kota Kinabalu im malaysischen Borneo. Schnorcheln, tauchen, Insel-Hopping - langweilig wird es hier sicher nicht. Und das alles für einen Lebensunterhalt von nur 700 Euro pro Monat. © pixabay
Nicaragua ist nicht nur für Surfer oder Backpacker ein Paradies - auch Aussteiger werden in Granada ihr Glück finden. Mit seiner fast unberührten Naturkulisse, bestehend aus einem See, den Bergen und sogar einem Vulkan sowie seiner ruhigen Gangart fasziniert es Menschen weltweit mit seinen vielen Facetten. Auch hier belaufen sich die monatlichen Lebenshaltungskosten auf gerade mal 1.000 Euro.  
Nicaragua ist nicht nur für Surfer oder Backpacker ein Paradies - auch Aussteiger werden in Granada ihr Glück finden. Mit seiner fast unberührten Naturkulisse, bestehend aus einem See, den Bergen und sogar einem Vulkan sowie seiner ruhigen Gangart fasziniert es Menschen weltweit mit seinen vielen Facetten. Auch hier belaufen sich die monatlichen Lebenshaltungskosten auf gerade mal 1.000 Euro.   © pixabay
Las Terrenas verbindet karibisches Flair mit französischer Haute Cuisine - die kleine Küstenstadt im Norden der Dominikanischen Republik scheint wie aus einem Bilderbuch entsprungen. Mit einem Lebensunterhalt von etwa 1.000 Euro monatlich lässt es sich an den weißen Sandstränden wunderbar entspannen.
Las Terrenas verbindet karibisches Flair mit französischer Haute Cuisine - die kleine Küstenstadt im Norden der Dominikanischen Republik scheint wie aus einem Bilderbuch entsprungen. Mit einem Lebensunterhalt von etwa 1.000 Euro monatlich lässt es sich an den weißen Sandstränden wunderbar entspannen. © pixabay
Friedlich und doch vor Energie pulsierend liegt Medellín in den Bergen Kolumbiens. Es ist reich an Kulturgeschichte und dennoch so schick wie eine europäische Metropole. Das ganze Jahr über sind das Wetter sowie auch die Wohnpreise hier sehr angenehm - für 1.400 Euro an Lebenshaltungskosten monatlich lebt es sich sehr entspannt.
Friedlich und doch vor Energie pulsierend liegt Medellín in den Bergen Kolumbiens. Es ist reich an Kulturgeschichte und dennoch so schick wie eine europäische Metropole. Das ganze Jahr über sind das Wetter sowie auch die Wohnpreise hier sehr angenehm - für 1.400 Euro an Lebenshaltungskosten monatlich lebt es sich sehr entspannt. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

"Bares für Rares": Horst Lichter spricht über seinen Abschied aus der TV-Show
"Bares für Rares": Horst Lichter spricht über seinen Abschied aus der TV-Show
"Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera
"Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera
Paar hat plötzlich über 100.000 Euro auf dem Konto - es endet böse
Paar hat plötzlich über 100.000 Euro auf dem Konto - es endet böse
Nach "Protz-Panne": Ist "Mr. Tagesschau" Jan Hofer steinreich? Das verdient er wirklich
Nach "Protz-Panne": Ist "Mr. Tagesschau" Jan Hofer steinreich? Das verdient er wirklich

Kommentare