Wohin damit?

Abgepacktes Fleisch: Ist die Saugeinlage in der Verpackung ein gefährlicher Keimherd?

Man sieht sie mittlerweile immer häufiger unter Steaks, Hackfleisch und Co. - eine Saugeinlage. Sie sieht unappetitlich aus, erfüllt aber einen wichtigen Zweck.

  • Unter abgepacktem Fleisch ist eine Saugeinlage ein gewohnter Anblick.
  • Sie erfüllt einen wichtigen Zweck für die Lebensmittelsicherheit.
  • Sie müssen Sie aber richtig entsorgen.

Wer Fleisch nicht frisch beim Metzger kauft, sondern - wie viele Menschen - fertig abgepackt im Supermarkt oder Discounter, der hat sie sicher schon gesehen. In der Packung unter dem Fleisch liegt eine Saugunterlage, die sich nicht selten bereits mit dem ausgetretenen Fleischsaft vollgesaugt hat. Ein ziemlich unappetitlicher Anblick, den wohl die meisten so schnell wie möglich in der Mülltonne verschwinden lassen. Was hat es mit dieser Saugunterlage auf sich, ist sie ein Bakterienherd?

Abgepacktes Fleisch: Dafür ist die Saugeinlage in Fleischpackungen gedacht

Aus geschnittenem Fleisch tritt nach einiger Zeit Fleischsaft aus - kein Blut*, denn das Fleisch blutet beim Schlachtprozess komplett aus. Je älter das Fleisch ist, desto mehr Fleischsaft würde sich in der Verpackung sammeln. Auch Fleisch, das aus Massentierhaltung stammt, sondert mehr Flüssigkeit ab, da das Stresshormon Adrenalin dafür sorgt, dass im Fleisch mehr Wasser gebunden wird

Damit der austretende Fleischsaft nicht in der Verpackung herumschwappt, wird er von einem Vlies oder einer anderen saugfähigen Einlage absorbiert. Das hat aber nicht nur ästhetische Gründe. Im Fleischsaft können sich auch Keime tummeln. Wird er aufgesaugt, wird die Entwicklung von bedenklichen Keimen reduziert und sie kommen weniger mit dem Fleisch in Berührung. Außerdem kann der eventuell belastete Fleischsaft beim Auspacken auch nicht versehentlich in der Küche verteilt werden.

Auch interessant: Braten Sie Fleisch ab jetzt "rückwärts" - so bleibt es immer saftig und zart

So entsorgen Sie die Saugeinlage aus der Fleischverpackung richtig

Sowohl Fleischverpackung als auch die meisten Saugeinlagen bestehen aus Kunststoff. Während die Fleischverpackung wie gewohnt in die Wertstofftonne wandern kann, müssen Sie das vollgesogene Vlies im Restmüll entsorgen

Saugeinlage aus der Fleischverpackung kann verraten, wie frisch das abgepackte Fleisch wirklich ist

Die Saugeinlage unter dem Fleisch kann Ihnen auch als Frischeindikator bei abgepackter Ware dienen. Ist die Einlage unter dem Fleisch rötlich verfärbt, deutet dies auf viel ausgetretenen Fleischsaft hin. Es ist also entweder schon länger in der Verpackung, enthält viel Wasser oder kann Flüssigkeit schlecht halten. Letzteres würde beim Garen zu trockenem Fleisch* führen.

Greifen Sie also eher zu Fleisch, das auf einer frisch wirkenden Saugeinlage liegt, oder greifen Sie am besten gleich zu Metzgerware.

Lesen Sie auch: Restaurants braten Ihr Fleisch absichtlich falsch – und das ist der Grund

ante

Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Rumpsteak, Filet, Entrecote: Die Auswahl an Fleisch, die über die Verkaufstheken - hier bei der Metzgerei «Kumpel & Keule» in Berlin - wandern, ist groß. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Rumpsteak, Filet, Entrecote: Die Auswahl an Fleisch, die über die Verkaufstheken - hier bei der Metzgerei «Kumpel & Keule» in Berlin - wandern, ist groß. © Lino Mirgeler
Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger bei Fleisch. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger bei Fleisch. © Lino Mirgeler
Als Entrecôte wird das Zwischenrippenstück bezeichnet. Es ist leicht von Fett durchzogen und daher besonders saftig. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Als Entrecôte wird das Zwischenrippenstück bezeichnet. Es ist leicht von Fett durchzogen und daher besonders saftig. © Lino Mirgeler
Das Filet oder auch Tenderloin stammt aus der Lendenmuskulatur und ist besonders zart und mager. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Filet oder auch Tenderloin stammt aus der Lendenmuskulatur und ist besonders zart und mager. © Lino Mirgeler
Das Rumpsteak, auch Roastbeef genannt, wird aus dem hinteren Rücken geschnitten und ist sehr saftig. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Rumpsteak, auch Roastbeef genannt, wird aus dem hinteren Rücken geschnitten und ist sehr saftig. © Lino Mirgeler
Beim Dry Aged Beef reift das Fleisch in einer Salzgrotte. So wird das Fleisch butterzart. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Beim Dry Aged Beef reift das Fleisch in einer Salzgrotte. So wird das Fleisch butterzart. © Lino Mirgeler
Das T-Bone Steak ist stark marmoriert und hat ein intensives Aroma. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das T-Bone Steak ist stark marmoriert und hat ein intensives Aroma. © Lino Mirgeler
Das Tri-Tip oder auch Bürgermeisterstück hat eine markante, spitze Form. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Tri-Tip oder auch Bürgermeisterstück hat eine markante, spitze Form. © Lino Mirgeler
Diese Bildkombo (l.o.- r.u.) zeigt Stücke vom Rumpsteak, T-Bone Steak, Wet Aged Entrecote, Dry Aged Entrecôte, Tri-Tip, Bürgermeisterstück sowie Filet. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Diese Bildkombo (l.o.- r.u.) zeigt Stücke vom Rumpsteak, T-Bone Steak, Wet Aged Entrecote, Dry Aged Entrecôte, Tri-Tip, Bürgermeisterstück sowie Filet. © Lino Mirgeler
Steak, Ribeye, Onglet: Diese Zuschnitte stammen aus verschiedenen Teilen des Rinds. Grafik: dpa-infografik Foto: dpa-infografik GmbH
Steak, Ribeye, Onglet: Diese Zuschnitte stammen aus verschiedenen Teilen des Rinds. Grafik: dpa-infografik Foto: dpa-infografik GmbH © dpa-infografik GmbH

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Marius Becker

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Virus im Landkreis Erding – Sachstand 26. November
Corona-Virus im Landkreis Erding – Sachstand 26. November
Corona Sachstand im Landkreis Mühldorf a. Inn
Corona Sachstand im Landkreis Mühldorf a. Inn

Kommentare