Vorrat

Nur hier bleiben Gurken im Kühlschrank lange frisch und knackig

Salatgurken schmecken nur, wenn sie knackig sind. Aber wie muss man Gurken lagern, damit sie lange frisch bleiben? Gehören Gurken wirklich in den Kühlschrank?

Gurken sind ein vielseitiges Gemüse. Sie schmecken solo als erfrischender Snack für zwischendurch, mit Dip, im Salat* oder eingelegt. Gurken können aber auch gekocht oder zu Suppe verarbeitet werden. Salatgurken schmecken allerdings nur wirklich lecker, wenn sie frisch sind und da liegt das Problem. Wenn Sie Gurken falsch lagern, verwandeln sie sich innerhalb von nur ein oder zwei Tagen vom knackigem Genuss zum labberigen Graus. Um Gurken möglichst lange frisch zu halten, sollten Sie sich deshalb an ein paar Regeln zur Lagerung halten.

Gurken lagern: Nicht im Kühlschrank, außer hier

Viele halten den Kühlschrank für den besten Ort, um Gurken zu lagern, aber so einfach ist es dann doch nicht. Gurken sind sehr empfindlich und können leicht Kälteschäden erleiden. Schon bei unter zehn Grad wird das Gemüse weich und unappetitlich. Wenn Sie Gurken lagern wollen, liegt die ideale Temperatur zwischen 10 und 15 Grad. Diese Temperaturen werden Sie in Ihrem Kühlschrank eher nicht finden – aber auch nicht auf der Arbeitsfläche in Ihrer Küche. Ideal wäre dagegen ein kalter Kellerraum.

Wenn Sie trotzdem Gurken im Kühlschrank lagern wollen, müssen Sie dafür den richtigen Ort wählen. Die wärmsten Bereiche im Kühlschrank sind die Tür oder ein spezielles Gemüsefach. Hier können Sie es also mal mit Ihren Gurken versuchen.

Endlich eine Lösung! Mit diesem kleinen Trick bleibt die Gurke im Kühlschrank länger frisch.

Gurken lagern mit der richtigen Vorbereitung

Wollen Sie, dass Gurken lange frisch bleiben, sollten Sie sie vor der Lagerung richtig vorbereiten. Waschen Sie sie gut und trocknen Sie sie gründlich ab, bevor Sie sie so lagern, dass die Gurken nicht von anderen Lebensmitteln gequetscht oder beschädigt werden. Wollen Sie Zeit sparen, können Sie die Gurke sogar schon in Scheiben geschnitten aufbewahren. Platzieren Sie die Gurkenscheiben dazu in einem mit frischem Wasser gefüllten Behälter, den Sie mit einem Deckel gut verschließen können. So haben Sie immer einen schnellen Snack für zwischendurch parat. Übrigens können Sie auch das Wasser von eingelegten Gurken als praktisches Hausmittel* wiederverwenden.

Spartipp für Feinschmecker: Schütten Sie Gurkenwasser nicht mehr in den Abfluss.

Gurken lagern im Gerfrierschrank

Da Gurken kälteempfindlich sind, ist der Gefrierschrank eigentlich keine Option für die Lagerung. Außer, Sie wollen die Gurken danach in einer Suppe, einem Gazpacho oder einem Relish verwenden. In diesem Fall ist es egal, dass die Gurken nach dem Auftauen nicht mehr knackig sind und sie halten sich im Gefrierschrank etwa drei Monate. (ante) *Merkur.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © CSH/Imago

Mehr zum Thema:

Kommentare