Hilfe aus der Natur

Pflanzlicher Antibiotika-Ersatz: Diese wirken entzündungshemmend

Eine Tasse Salbeitee, daneben Salbeiblätter.
+
Salbeitee kann bei Entzündungen im Mundraum helfen (Symbolbild).

Antibiotika werden oft verschrieben, können aber bei regelmäßiger Einnahme Resistenzen verursachen. Pflanzliche Alternativen gibt es aber auch, meist für spezifische Krankheiten.

München – Lange bevor Antibiotika entwickelt wurden, nutzten die Menschen Heilpflanzen. Irgendwann gab es dann mit Antibiotikum eine schnellere Möglichkeit, Krankheiten zu heilen. An sich wirken Antibiotika meist gut und schnell, das Problem ist nur, dass immer mehr Bakterienstämme Resistenzen bilden. Der Stoff wirkt dann kaum oder gar nicht mehr. Bei Pflanzen, die gelegentlich eingenommen werden, ist diese Gefahr kaum gegeben. Sie helfen aber auch meist weniger schnell und können Allergien auslösen, zudem können zwischen manchen Pflanzen und Medikamenten Wechselwirkungen auftreten. Für beinahe jede harmlose Krankheit gibt es aber einen pflanzlichen Antibiotika-Ersatz*, wie 24garten.de berichtet.

Salbei beispielsweise ist als wirksames Mittel gegen Erkältungen und Entzündungen im Mundraum bekannt. Er wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Vor allem das Öl ist beliebt. Auch Zwiebeln haben viele tolle Eigenschaften, denn sie sind nicht nur gesund, sondern wirken auch antiviral, antibakteriell und entzündungshemmend. Ebenso entzündungshemmend kann Aloe Vera wirken und auch Pilze und Bakterien die Vermehrung erschweren. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Schlankmacher: Dieses Vollkornbrot gelingt sogar Backanfängern – und …
Schlankmacher: Dieses Vollkornbrot gelingt sogar Backanfängern – und schmeckt genial

Kommentare