Rezept

Grünen Spargel grillen – So gelingt Ihnen der leichte Genuss ganz schnell

Spargel – egal ob weiß oder grün – lässt sich wunderbar grillen.
+
Spargel – egal ob weiß oder grün – lässt sich wunderbar grillen.

Frühlingszeit ist Spargelzeit. Egal ob grün oder weiß, ist dieses Gewächs landauf und landab sehr beliebt. Das zarte Gemüse macht sich auf dem Grill wunderbar.

Man kommt derzeit an fast keinem Marktstand oder Supermarkteingang vorbei, ohne dass einem Spargel-Angebote ins Auge stechen. Neben dem sehr beliebten weißen Spargel*, der oftmals mit Kochschinken, Sauce Hollandaise und Kartoffeln serviert wird, erfreut sich auch der grüne Spargel immer größerer Beliebtheit. Sogar im Garten kann man grünen Spargel anbauen und ernten, berichtet 24Garten.de*. Hier kommt ein Rezept von der "Frau am Grill" Anja Auer, wie man Spargel schnell und lecker auf dem Grill oder in der Pfanne zubereitet.

Grünen Spargel grillen: Muss man den grünen Spargel vorher schälen?

Nein, das ist beim grünen Spargel generell nicht notwendig, aber: unbedingt die Enden abschneiden! Aber auf der richtigen Seite: Die unteren. Und das großzügig.

Grünen Spargel grillen: Die Zubereitung im Schnelldurchlauf

Auf dem Grill benötigt man eine Grillplatte (überall online zu erwerben). Wenn man den Spargel direkt auf dem Rost grillt, tropft das Olivenöl durch den Rost und es gibt Stichflammen. Zudem könnte der Spargel ein wenig trocken werden – und auch das Ablöschen mit Balsamico würde zum Problem werden. So eine Grillplatte kann übrigens auch für anderes Gemüse aber auch Fleisch verwendet werden – ist also keine einmalige Angelegenheit.

Also: Grillplatte auf dem Grill erhitzen beziehungsweise in der Küche die Pfanne auf dem Herd auf mittlere Betriebstemperatur bringen. Olivenöl beigeben und den Spargel grillen. Dabei mit bisschen Zucker karamellisieren und kurz vor dem Ende des Garprozesses mit ein wenig Balsamico ablöschen – dieser wirkt dem Zucker leicht entgegen und es schmeckt einfach wunderbar.

Grünen Spargel grillen: Die Garzeit vom Spargel

Das lässt sich nicht auf die Minute genau sagen, denn: Es kommt darauf an, wieviel Spargel man zubereitet und wie dick dieser ist. Zudem: Will man den Spargel noch "knackig" oder "lasch" genießen? Über den Daumen gepeilt: Zwischen sieben und zwölf Minuten. Tipp: Einfach nach sieben Minuten mal ein Stück probieren und entscheiden.

Die weitere Verwendung von gegrilltem Spargel

Entweder der Spargel wird gleich mit Parmesan bestreut und warm serviert, oder: Man lässt den gegrillten Spargel abkühlen, schneidet ihn in mundgerechte Stücke und gibt ihn in eine Schüssel. Ein wenig Olivenöl drüber und Schwupps: Vor einem steht ein Grüner Spargelsalat. Dieser ist übrigens problemlos über zwei bis drei Tage haltbar – so man diesen im Kühlschrank aufbewahrt.

Probieren Sie auch: Spargel-Lasagne: italienischer Klassiker trifft Lieblingsgemüse.

Grünen Spargel grillen

Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 5
Minuten Zubereitungszeit: 10 Minuten

Grünen Spargel grillen: So funktioniert es

  • 500 g grüner Spargel
  • 3 EL Olivenöl
  • 5 EL Balsamico
  • 2 TL Zucker
  • 50 g Parmesan (gehobelt)
  • Salz (zum Abschmecken)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)

So grillen Sie grünen Spargel schnell und lecker

  1. Den Spargel waschen und die Enden abschneiden.
  2. Die Grillplatte auf 200 Grad erhitzen, mit Olivenöl einstreichen und den Spargel auf der Grillplatte platzieren.
  3. Den Spargel von allen Seiten angrillen, bis er ein wenig Farbe annimmt. Dabei mit Zucker karamellisieren.
  4. Kurz vor Ende der Garzeit mit Balsamico ablöschen.
  5. Den Spargel auf einen Teller geben, mit Salz und Pfeffer würzen und den Parmesan drüber geben.

Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/c/diefrauamgrill

Noch mehr leckere Rezepte:

*Merkur.de und 24Garten.de sind ein Angebot von Ippen.Media

Auch lecker: Rezept für feines Spargelrisotto – leichte Frühlingsküche für den schnellen Genuss.

Diese Lebensmittel dürfen Sie nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren

Tiefkühlpizza mit Mozzarella.
Nach dem Auftauen wieder einfrieren? Bei Tiefkühlkost wie Pizza ... © CSH via www.imago-images.de
Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Salat.
... oder Fischstäbchen sollten Sie das lieber bleiben lassen. © imago images / Westend61
Aufgebackene Brötchen auf einem Backrost.
Bei Lebensmitteln, die nur aufgetaut werden müssen, wie Brötchen, ist die Gefahr relativ gering.  © Petra Schneider-Schmelzer/Imago
Tiefkühlgemüse mit Packung.
Auch Gemüse können Sie prinzipiell nach dem Auftauen noch einmal einfrieren. © via www.imago-images.de
Frischer Fisch riecht nach nichts.
Vorsicht geboten ist beim erneuten Einfrieren von Fisch und Fleisch, sowohl roh als auch gegart. © picture alliance/dpa/Christian Charisius
Hackfleisch einfrieren - so geht es richtig.
Hackfleisch sollten Sie niemals auftauen und wieder einfrieren: stattdessen durchgaren, dann ist auch das Einfrieren kein Problem. © picture alliance / Hauke-Christian Dittrich/dpa
Bolognese-Sauce selber kochen.
Zum Beispiel können Sie aus dem Hackfleisch eine leckere Bolognese kochen. Die lässt sich dann auch prima einfrieren. © Kia Cheng Boon via www.imago-images.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare