Beyond Meat bis Rügenwalder Mühle

Stiftung Warentest: Diese Burger-Patties konnten nicht überzeugen

Vegetarische und vegane Ersatzprodukte für Fleisch werden immer beliebter. Stiftung Warentest hat 18 Burger-Patties unter die Lupe genommen.

Heutzutage muss auch beim Klassiker Burger* nicht mehr ausschließlich Rindfleisch aufs Brötchen kommen. Inzwischen gibt es unzählige vegetarische und vegane Ersatzprodukte von verschiedenen Herstellern. Im Test für fleischlose Burger-Bratlinge bei Stiftung Warentest: 18 Produkte auf Basis von Soja, Weizen, Jackfruit und Co. Darunter Burger-Patties von bekannten Produzenten wie Beyond Meat, Edeka No Meat Just Burger und der Rügenwalder Mühle. 16 der getesteten Produkte sind vegan, zwei vegetarisch, es gibt sie in ungekühlter, gekühlter oder tiefgekühlter Form. Die Preise liegen zwischen 87 Cent und 2,22 Euro. Aber nicht alle fleischlosen Bratlinge konnten im Test überzeugen.

Lesen Sie auch: Veganes Hackfleisch im Ökotest: Nur vier schneiden mit „gut“ ab.

Veggie-Burger-Patties im Test: Stiftung Warentest entdeckt Schadstoffe – Ein Produkt fällt durch

In fünf Bratlingen wurde eine erhöhte Schadstoffbelastung festgestellt, darunter gesundheitsgefährdende Schadstoffe wie Glycidyl-Ester, 3-MCPD-Ester und Mineral­ölkohlen­wasserstoffe. Der „Vegetarische Burger“ von Iglo Green Cuisine wird als einziger im Test mit „mangelhaft“ bewertet und fällt damit durch. Hier wurden insgesamt vier Schadstoffe in kritischen Mengen nachgewiesen. Laut Stiftung Warentest konnte Iglo allerdings einige Probleme inzwischen beheben.

Außerdem bewertete Stiftung Warentest die Produkte auch im Hinblick auf ihren Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Dabei wurden große Unterschiede bei Kalorien und Omega-3-Fettsäuren festgestellt. „Es lohnt sich, auf die Nährwert-Tabelle zu schauen“, rät Ina Bockholt von der Stiftung Warentest, „denn einige haben deutlich weniger Fett und einige deutlich mehr als Fleisch-Patties. Ebenso bei den Kalorien.“ Allerdings gebe es einen Unterschied zwischen den Fettarten: Während Rindfleisch überwiegend ungesättigte Fettsäuren enthält, können Veggie-Produkte mit Omega-3-Fettsäuren eine vorteilhaften Beitrag leisten.

Auch interessant: Saftig und knusprig: Mit dieser Methode werden Burger perfekt.

Vegane und vegetarische Burger-Patties bei Stiftung Warentest: Klarer Testsieger

Jedes zweite Produkt im Test hat mit der Note „gut“ abgeschnitten. Testsieger mit einer Gesamtnote 1,8 ist Beyond Meat mit den tiefgekühlten „Vegane Burger auf Erbsenproteinbasis“. Das Urteil der Tester ergab ein „besonders aromatisches Aroma“ und der Burger sei Rindfleisch in Aussehen, Geruch und Geschmack sehr ähnlich. Auf dem zweiten Platz landen die „No Meat Just Burger Patties“ von Edeka mit der Gesamtnote von 2,1. Sie zählen mit 87 Cent pro 100 Gramm auch zu den preisgünstigsten Bratlingen.

Überblick: Stiftung Warentest untersucht Veggie-Burger-Patties

Die drei besten und die drei schlechtesten Produkte im Test:

HerstellerProduktMittlerer LadenpreisUrteil
Beyond MeatBeyond Burger Vegane Burger auf Erbsenproteinbasis3,85 Eurogut (1,8)
Edeka No Meat Just BurgerVegane Burger Patties1,99 Eurogut (2,1)
The Vegetarian ButcherVegetarische Hack-selig Burger2,93 Eurogut (2,1)
Aldi Mein Veggie TagThe Wonder Burger2,49 Eurobefriedigend (3,3)
AlnaturaBlack-Bean-Cashew-Burger vegan (Bio)2,79 Eurobefriedigend (3,5)
Iglo Green CuisineVegetarische Burger2,99 Euromangelhaft (5,5)

Quelle: Stiftung Warentest (Vollständige Ergebnisse hinter Bezahlschranke oder und in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „test“ (05/2021).)

(mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Goodbye Soja-Schnitzel und Tofu-Burger? Streit um Bezeichnung von Veggie-Produkten.

Wie gesund leben Vegetarier und Veganer?

Weder Fisch noch Fleisch: Viele Menschen setzen auf einen vegetarischen Ernährungsstil. Foto: Robijn Page/Westend61/dpa-tmn
Weder Fisch noch Fleisch: Viele Menschen setzen auf einen vegetarischen Ernährungsstil. Foto: Robijn Page/Westend61/dpa-tmn © Robijn Page
Lecker kochen mit Tofu, gegrilltem Gemüse und Avocado: Pflanzenbetonte Kost ist laut Experten die Basis für eine gesunde Ernährung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Lecker kochen mit Tofu, gegrilltem Gemüse und Avocado: Pflanzenbetonte Kost ist laut Experten die Basis für eine gesunde Ernährung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Sieht aus wie Fleisch, ist es aber nicht: Ersatzprodukte auf pflanzlicher Basis haben Konjunktur. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Sieht aus wie Fleisch, ist es aber nicht: Ersatzprodukte auf pflanzlicher Basis haben Konjunktur. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Astrid Donalies arbeitet bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Foto: Fotostudio Lichtblick/dpa-tmn
Astrid Donalies arbeitet bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Foto: Fotostudio Lichtblick/dpa-tmn © Fotostudio Lichtblick
Dagmar von Cramm ist Ökotrophologin und Kochbuchautorin. Foto: Dagmar von Cramm/dpa-tmn
Dagmar von Cramm ist Ökotrophologin und Kochbuchautorin. Foto: Dagmar von Cramm/dpa-tmn © ---

Rubriklistenbild: © Oier Aso via www.imago-images.de

Auch interessant:

Kommentare