Bye, bye sugar!

Zuckerentzug: So reagiert Ihr Körper

Zu sehen ist ein schwarzer Tisch auf dem ein Teller steht, der gefüllt ist mit Zuckerstücken (Symbolbild).
+
Viele Menschen essen deutlich zu viel Zucker (Symbolbild).

Raffinierter Zucker ist Gift für den Körper. Deswegen ist es sinnvoll, seinen Zuckerkonsum zu reduzieren oder sogar ganz darauf zu verzichten. Der Körper reagiert zu Beginn dann so, als sei er auf Entzug.

Bonn – Selbst Menschen, die sich bewusst ernähren und Süßigkeiten meiden, nehmen meist noch viel Zucker zu sich. Denn Zucker hat viele Namen und Gewänder und ist mittlerweile fast jedem Lebensmittel zugesetzt. Das summiert sich, denn statistisch gesehen isst in Deutschland jeder alleine 34 Kilogramm Haushaltszucker pro Jahr. Gartenfreunde, die diesen Konsum eindämmen wollen, merken schon an den ersten Tagen, dass das schwerfällt. Denn der Körper reagiert deutlich auf den Zuckerentzug*, wie 24garten.de* berichtet.

Gartenfreunde, die plötzlich diese vermeintliche Glückszufuhr stoppen, merken das nach einer kurzen Zeit sehr deutlich. Folgende körperliche Reaktionen können in der ersten zuckerfreien Zeit auftreten: Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Schlafstörung, Müdigkeit und trockener Mund. Diese Symptome klingen erst mal abschrecken und nicht sonderlich motivierend, einen Zuckerentzug durchzuführen. Doch die Disziplin lohnt sich, denn schon nach wenigen Tagen spüren Gartenfreunde auch immer mehr positive Auswirkungen wie etwa: mehr Energie, konstanter Blutzuckerspiegel, besserer Schlaf, frischerer Atmen und Mund, Körperfettmasse reduziert sich, Verbesserung des Geschmacksinns und die Konzentrationsfähigkeit steigt. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare