Hife beim Sporteinstieg

Aktiv-O-Mat ermittelt die passende Sportart

+
Pilatesübungen auf einer schwimmenden Matte? Welche Sportart zu einem passt, verrät der Aktiv-O-Mat. Auch neue Trendsportarten werden hier vorgestellt. Foto: Marius Becker

Endlich wieder mit Sport loslegen - das nehmen sich viele Deutsche vor. Am guten Willen scheitert es oft nicht. Eher fehlen die richtigen Ideen. Mit einem Aktiv-O-Mat helfen Gesundheitsexperten jetzt nach.

Berlin (dpa-infocom) - Den Vorsatz, Sport zu treiben, haben die meisten Menschen. Doch wie setzt man dieses Ziel in die Tat um? Unterstützung bietet jetzt der Activ-O-Mat, den die Krankenkasse Viactiv in Zusammenarbeit mit Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelt hat.

Das Online-Tool konkretisiert nicht nur sportliche Ziele wie Abnehmen, Muskelaufbau oder Stressbewältigung. Auch die Fähigkeiten und Vorlieben der Nutzer werden ermittelt. Als Resultat erscheinen dann die persönlichen Top-3-Sportarten.

"Wir haben einen Algorithmus entwickelt, der jedem User nach nur zwölf Fragen die individuellen Top-Sportarten aufzeigt", so Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln. "Unter activomat.de gibt es zu jeder vorgeschlagenen Sportart ein Betreuungskonzept, das den Einstieg erleichtert", erklärt der Sportwissenschaftler. Zudem bekommen User einen passenden Verein in ihrer Nähe angezeigt.

Aktiv-O-Mat

Auch interessant:

Meistgelesen

Familienvater hat plötzlich starke Schmerzen - und bettelt um Beinamputation
Familienvater hat plötzlich starke Schmerzen - und bettelt um Beinamputation
"Restless Legs": Darum kann das Zucken vorm Einschlafen gefährlich sein
"Restless Legs": Darum kann das Zucken vorm Einschlafen gefährlich sein
Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
Schockierend: Dieses alkoholfreie Bier sollten Sie lieber nicht trinken
Dehnungsstreifen: Mit diesen Hausmitteln werden Sie sie endlich los
Dehnungsstreifen: Mit diesen Hausmitteln werden Sie sie endlich los

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.