Transplantation

Bahnbrechend: Mann bekommt zweimal neues Gesicht - jetzt sieht er so aus

Der erste Mann, der eine Transplantation von zwei Gesichtern über sich ergehen hat lassen, gewöhnt sich aktuell an seine neue Identität - es gehe ihm gut damit.

Jerome Hamon hat Außergewöhnliches hinter sich: Vor rund drei Monaten hat er sein drittes Gesicht bekommen - als einziger Mensch bisher hat er zwei Gesichtstransplantationen hinter sich.

Zwei Gesichtstransplantationen: "Ich fühle mich sehr gut"

Hamon erklärte gegenüber verschiedenen Medien, wie froh er sei, wenn die Behandlungen endlich ein Ende nehmen: "Ich kann es kaum erwarten, wenn das alles vorbei ist." Dennoch erklärt der 43-Jährige: "Ich fühle mich sehr gut."

Drei Monate nach seiner zweiten Gesichtstransplantation war er in einem Pariser Krankenhaus zur Behandlung. Die Ärzte wollten sichergehen, dass Hamon das Transplantat nicht abstoße. Er sei nun ein Leben lang auf Immunsuppressiva angewiesen, die verhindern sollen, dass sein Körper das transplantierte Material abstößt.

Die Operationen sind eine bislang beispiellose Leistung der Mitarbeiter des Europäischen Krankenhauses Georges-Pompidou in Paris. Laurent Lantieri, Professor für plastische Chirurgie, und sein Team führten die komplexe Transplantation durch.

Selten Krankheit verursacht Tumore im Gesicht

Jerome Hamon leidet an einer Krankheit namens Neurofibromatose Typ 1. Es handelt sich hierbei um eine genetische Mutation, die Tumore hervorruft. Das Gesicht des Mannes war dadurch entstellt.

Seine erste Gesichtstransplantation erhielt Hamon im Jahr 2010 - und sie war ein Erfolg. Dann der Schock: Im selben Jahr erhielt er ein Antibiotikum, das mit seiner immunsuppressiven Behandlung unvereinbar war. Es folgte eine Transplantatabstoßung im Jahr 2016.

Lesen Sie hier: Bahnbrechend: Ärzte entdecken zufällig neues "Organ" in unserem Körper.

Mann bleibt zwei Monate ohne Gesicht

Daher wurde er im Sommer 2017 schließlich erneut ins Krankenhaus eingeliefert, sein "neues Gesicht" musste operativ wieder entfernt werden, da sein Körper es abstieß. O hne Gesicht blieb er für zwei Monate im Krankenhaus, wie das Portal Telegraph berichtet. Ein kompatibler Spender wurde gesucht.

Doch endlich ein Hoffnungsschimmer: das Gesicht eines 22-jährigen Mannes kam für die Transplantation in Frage. Es folgte Hamons zweite Transplantation - eine bahnbrechende Operation für das Ärzteteam. Um eine Abstoßung zu vermeiden, wurde Hamon vor der Transplantation drei Monate lang einer speziellen Blutbehandlung unterzogen.

"Die erste Transplantation habe ich sofort akzeptiert. Ich dachte, das ist mein neues Gesicht. Und dieses Mal ist es genauso", erklärte er. "Wenn ich dieses neue Gesicht nicht akzeptiert hätte, wäre es schrecklich gewesen. Es ist eine Frage der Identität."

Auch interessant: Jungem Model "frieren" Organe zusammen - das steckt dahinter.

sca

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Dasselbe T-Shirt, derselbe Mensch, aber ein komplett anderes Aussehen: Dieser User zeigt im Vorher-Nachher-Vergleich, wie stolz er darauf ist, mit dem Trinken aufgehört zu haben. Zuvor soll er zehn Jahre lang jeden Tag Bier und Whiskey konsumiert haben, schreibt er.
Dasselbe T-Shirt, derselbe Mensch, aber ein komplett anderes Aussehen: Dieser User zeigt im Vorher-Nachher-Vergleich, wie stolz er darauf ist, mit dem Trinken aufgehört zu haben. Zuvor soll er zehn Jahre lang jeden Tag Bier und Whiskey konsumiert haben, schreibt er. © Imgur/MEATTEO (Screenshot)
Endlich wieder glücklich: Dieser Mann berichtet auf Reddit, wie er nach seinem Alkoholentzug in nur einem Monat 13 Kilo verlor. Er hatte zudem aufgehört, Fast Food zu essen und trieb wieder Sport. Vor seiner Behandlung soll er täglich einen Liter Wodka zu sich genommen haben.
Endlich wieder glücklich: Dieser Mann berichtet auf Reddit, wie er nach seinem Alkoholentzug in nur einem Monat 13 Kilo verlor. Er hatte zudem aufgehört, Fast Food zu essen und trieb wieder Sport. Vor seiner Behandlung soll er täglich einen Liter Wodka zu sich genommen haben. © Imgur (Screenshot)
Shane Watson ist Blogger und schildert auf seiner Seite seinen jahrelangen Kampf mit der Alkoholsucht. Er sei bereits in der Schulzeit alkoholabhängig geworden, später nahm er zudem Marihuana und Schmerzmittel sowie Kokain, Ecstasy und Meth. Als er ins Gefängnis kam, wurde er zum Entzug gezwungen. Danach begab er sich freiwillig in ein Selbsthilfezentrum.
Shane Watson ist Blogger und schildert auf seiner Seite seinen jahrelangen Kampf mit der Alkoholsucht. Er sei bereits in der Schulzeit alkoholabhängig geworden, später nahm er zudem Marihuana und Schmerzmittel sowie Kokain, Ecstasy und Meth. Als er ins Gefängnis kam, wurde er zum Entzug gezwungen. Danach begab er sich freiwillig in ein Selbsthilfezentrum. © Imgur (Screenshot)
"Ich fühle mich wieder wie ich selbst" - das schrieb diese Frau unter ihrem Vorher-Nachher-Bild auf der Plattform Imgur. Achteinhalb Monate nach ihrem Entzug ist sie nun 15 Kilo leichter.
"Ich fühle mich wieder wie ich selbst" - das schrieb diese Frau unter ihrem Vorher-Nachher-Bild auf der Plattform Imgur. Achteinhalb Monate nach ihrem Entzug ist sie nun 15 Kilo leichter. © Imgur (Screenshot)
Aufgedunsen, übergewichtig und unglücklich: Dieser Reddit-Nutzer soll eigenen Angaben zufolge sieben Jahre lang Alkoholiker gewesen sein.
Aufgedunsen, übergewichtig und unglücklich: Dieser Reddit-Nutzer soll eigenen Angaben zufolge sieben Jahre lang Alkoholiker gewesen sein. © Imgur (Screenshot)
Heute ist er kaum wiederzuerkennen: Unglaublich, dass es sich dabei um dieselbe Person handelt.
Heute ist er kaum wiederzuerkennen: Unglaublich, dass es sich dabei um dieselbe Person handelt. © Imgur (Screenshot)
"Das ist das Gesicht einer akuten Pankreatitis" - titelt dieser Nutzer sein Selfie aus der Notaufnahme. Dabei handelt es sich um eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Symptome sind heftige Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen und Fieber.
"Das ist das Gesicht einer akuten Pankreatitis" - titelt dieser Nutzer sein Selfie aus der Notaufnahme. Dabei handelt es sich um eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Symptome sind heftige Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen und Fieber. © Imgur (Screenshot)
Nur sechs Monate später ist der Mann wie neugeboren - und sieht völlig verändert aus. Nach seinem Entzug verlor er 18 Kilo und nahm sogar an einer 50 Kilometer langen Radtour teil.
Nur sechs Monate später ist der Mann wie neugeboren - und sieht völlig verändert aus. Nach seinem Entzug verlor er 18 Kilo und nahm sogar an einer 50 Kilometer langen Radtour teil. © Imgur (Screenshot)
Dieser Mann behauptet über sich, er sei auf dem Bild "betrunken und fett" gewesen. Weil er sich dafür hasste, hörte er nach über zehn Jahren auf, zu trinken und begann, zu trainieren.
Dieser Mann behauptet über sich, er sei auf dem Bild "betrunken und fett" gewesen. Weil er sich dafür hasste, hörte er nach über zehn Jahren auf, zu trinken und begann, zu trainieren. © Imgur (Screenshot)
Ein neues Spiegel-Selfie zeigt, wie gut er sich jetzt in seinem neuen, gesunden Körper fühlt und schreibt darunter stolz: "nüchtern und schlanker".
Ein neues Spiegel-Selfie zeigt, wie gut er sich jetzt in seinem neuen, gesunden Körper fühlt und schreibt darunter stolz: "nüchtern und schlanker". © Imgur (Screenshot)

Rubriklistenbild: © automaticnewsupdate.com / Facebook

Auch interessant:

Meistgelesen

Effektiv und entspannt abnehmen? Sparen Sie jetzt 30 Euro bei Weight Watchers
Effektiv und entspannt abnehmen? Sparen Sie jetzt 30 Euro bei Weight Watchers
Mit diesen einfachen Mitteln besiegt Fitness-Star ihre hartnäckige Akne
Mit diesen einfachen Mitteln besiegt Fitness-Star ihre hartnäckige Akne
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen

Kommentare