Aromastoff-Hersteller

Frutarom ruft Oregano-Gewürzmischungen zurück

+
Lebensmittelrückruf: Diesmal betrifft es verschiedene Gewürzmischungen. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn

Vorsorglich hat der Aromastoff-Hersteller Frutarom 14 Chargen Gewürzmischungen zurückgerufen. Diese werden mur an Großmärkte und im Direktvertrieb verkauft.

Freilassing (dpa) - Der Aromastoff-Hersteller Frutarom hat Oregano-Gewürzmischungen zurückgerufen. Grund: der Verdacht auf Salmonellen.

Die betroffenen Produkte wurden ausschließlich an Großmärkte wie Metro und Edeka CC sowie im Direktvertrieb verkauft, sagte der Anwalt des Unternehmens.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hatte dem Anwalt zufolge in einer einzelnen Probe Salmonellen gefunden. Eine Gegenprobe sei negativ geblieben. Dennoch könne eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Das Risiko sei aber relativ gering.

Von dem Rückruf sind 14 Chargen der Gewürzproduktion des Unternehmens mit Sitz in Freilassing betroffen. Dabei handelt es sich um elf verschiedene Mischungen wie beispielsweise Pizza-Gewürzmischung, Tomaten-Gewürzsalz, Bratengewürz und Tzatziki-Würzmischung. Sie waren von August 2017 an bundesweit verkauft worden.

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen sowie gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter

Kommentare