Tipps für die Küche

Kartoffelknödel vor Zubereitung mit Geschirrtuch abdecken

+
Kartoffelknödel sind gerade zu Fleischgerichten eine beliebte Beilage. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa

Kartoffelknödel sind eine gute Alternative zu Reis oder Nudeln. Damit sie richtig gelingen, gibt es für Hobbyköche einige Dinge in der Zubereitung zu beachten.

Hamburg (dpa/tmn) - Kartoffelknödel kann man gut vorbereiten. Einige Stunden, bevor sie ins kochende Wasser kommen, lagert man sie auf einem mit Kartoffelstärke bemehlten Backblech. Das Blech sollte man mit einem Geschirrtuch abdecken. So trocknen die rohen Knödel nicht aus.

Damit die Knödel rechtzeitig fertig sind, muss man genügend Zeit einplanen. Ungefähr 15 bis 20 Minuten, bevor man das Essen servieren will, müssen die Knödel ins kochende, leicht gesalzene Wasser. Das Wasser muss zugedeckt einmal aufkochen. Die restliche Zeit ziehen die Knödel bei milder Hitze, heißt es in der Zeitschrift "Essen & Trinken für jeden Tag" (Ausgabe 12/2017)

Wenn sie gar sind, steigen sie auf. Dann kann man sie mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben. Am besten gut abtropfen lassen und dann sofort servieren.

Auch interessant:

Meistgelesen

Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter

Kommentare