Dinkel, Emmer und Co.

Urgetreide ist nicht gesünder

+
Durch den Bio-Trend erleben alte Getreidesorten wie Dinkel (im Bild) ein Comeback. Foto: Matthias Balk

Emmer versus Weizen: Welches Getreide ist gesünder? Das fragen sich viele Verbraucher, weil Urgetreide gerade im Trend liegt.

Bonn (dpa/tmn) - Emmer, Dinkel, Kamut und Einkorn gehören zu den sogenannten Urgetreidesorten. Sie werden in Brot und Gebäck verwendet. Vom Namen sollten Verbraucher sich aber nicht in die Irre führen lassen.

Urgetreide ist nicht gesünder oder wertvoller als Kulturgetreidearten wie Weizen. Auch für Menschen, die an Zöliakie leiden, sind Urgetreide keine Lösung - denn sie enthalten ebenfalls Gluten, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Wer aber Lust auf etwas Abwechslung hat, kann natürlich zu Gebäck aus Emmer, Kamut oder Dinkel greifen. Vor allem in Biobäckereien finden sich solche Backwaren.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vergessen Sie dieses Körperteil nach dem Duschen abzutrocknen, drohen Ihnen eklige Folgen
Vergessen Sie dieses Körperteil nach dem Duschen abzutrocknen, drohen Ihnen eklige Folgen
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Achtung: Darum sind Bananen das schlimmste Frühstück für Sie
Achtung: Darum sind Bananen das schlimmste Frühstück für Sie
Stiftung Warentest nimmt Kombipräparate unter die Lupe - mit vernichtendem Urteil
Stiftung Warentest nimmt Kombipräparate unter die Lupe - mit vernichtendem Urteil

Kommentare