Gesundheitstipps

Gute Laune auf Rezept: Einmal täglich herzhaft lachen

+
Zusammen lachen stärkt das Immunsystem und macht glücklich. Foto: Bodo Marks

Ein Lachanfall auf Kommando ist gut für die Gesundheit? Ja, sagen Experten. Denn durchs Lachen werden Endorphine ausgeschüttet.

Hamburg (dpa/tmn) - Lachen ist gesund, sagt der Volksmund. Wie so oft hat er Recht. Gleich drei Gründe sprechen für einen ordentlichen Lachanfall - und zwar täglich.

Was das kann?

Erstens: Lachen fußt auf einer positiven Grundstimmung. "Wenn man nichts zu lachen hat, ist das kein gutes Zeichen", sagt Prof. Martin Scherer, Direktor des Instituts und der Poliklinik für Allgemeinmedizin am Hamburger Uniklinikum Eppendorf. "Das klingt vielleicht banal, ist es aber nicht." Für einen depressiven Menschen etwa sei es ein schier unerreichbares Ziel, einmal täglich zu lachen.

Zweitens: "Wir gehen davon aus, dass durch Lachen Endorphine ausgeschüttet werden" - Glückshormone also. Es entsteht gewissermaßen ein Positiv-Kreislauf: Wer viel lacht, fühlt sich besser und lacht umso mehr.

Drittens: Lachen ist in der Regel keine einsame Angelegenheit. Sondern Anzeichen einer gelungenen Interaktion, wie Scherer es nennt. Will sagen: Wer viel gemeinsam mit anderen herumalbert, der hat ein gutes soziales Umfeld. Und das ist gesund.

Was also tun?

Scherer verordnet: einmal täglich herzhaft lachen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt ganze 26 Kilo
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt ganze 26 Kilo
Stiftung Warentest straft Produkte von Aldi und Co. ab - Finger weg von diesen Fleischpflanzerl
Stiftung Warentest straft Produkte von Aldi und Co. ab - Finger weg von diesen Fleischpflanzerl
Schlafen Sie gern auf der rechten Seite? Das sollten Sie ab sofort nicht mehr tun
Schlafen Sie gern auf der rechten Seite? Das sollten Sie ab sofort nicht mehr tun
Warum ein Vater auf diesem Foto die Krankheit seiner Tochter hätte erkennen können
Warum ein Vater auf diesem Foto die Krankheit seiner Tochter hätte erkennen können

Kommentare