Feste Sohle, flexibler Schaft

Guter Bergschuh der Kategorie C kostet ab etwa 230 Euro

+
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte gute Bergschuhe tragen. Modelle der Kategorie C etwa sind vielseitig einsetzbar und haben einen flexiblen Schaft. Foto: Marc Müller/dpa/Archiv

Beim Wandern oder Klettern in den Bergen kommt es sehr darauf an, was man an den Füßen trägt. Denn ein guter Schuh bietet nicht nur viel Komfort, sondern auch Sicherheit. Doch woran erkennt man diese Eigenschaften?

Nürnberg (dpa/tmn) - Schuhe zum Wandern, Klettern und Bergsteigen werden je nach Einsatzzweck von den Herstellern mit einer bestimmten Kategorie versehen. C bedeutet Alleskönner.

C-Schuhe eignen sich für mehrtägige Wander- und Trekkingtouren, unwegsames Gelände, leichte Klettertouren sowie Hochtouren in Schnee und Firn. Ein gutes Modell liegt preislich zwischen 230 und 300 Euro, hat die Zeitschrift "Alpin" (Ausgabe 9/17) bei einem Test von zehn Modellen ermittelt.

Weil ein Schuh der Kategorie C so vielseitig einsetzbar sein soll, muss er bestimmte Merkmale haben. Dazu gehören die feste Sohle, an der sich Steigeisen befestigen lassen. Gleichzeitig muss der Schaft über dem Knöchel ausreichend flexibel sein, um auch beim Wandern und Klettern Tragekomfort zu bieten.

Die Modelle fallen unterschiedlich aus. Die Experten raten, sich vor dem Kauf genau den Einsatzzweck zu überlegen. Tendenziell liege man mit einem etwas festeren Schuh richtig.

Auch interessant:

Meistgelesen

Arzt sieht Frau in TV-Show - und entdeckt Seltsames an ihrem Hals
Arzt sieht Frau in TV-Show - und entdeckt Seltsames an ihrem Hals
Nach OP: Frau kann nur noch dieses eine Wort sprechen
Nach OP: Frau kann nur noch dieses eine Wort sprechen
Zecken-Impfung: So erkennen Sie sofort, ob Sie allergisch reagieren
Zecken-Impfung: So erkennen Sie sofort, ob Sie allergisch reagieren
Achtung: 73.000 Fipronil-Eier in deutschem Handel im Umlauf
Achtung: 73.000 Fipronil-Eier in deutschem Handel im Umlauf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.