Alltagsfrage

Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?

+
Ein hartnäckiger Mythos: Ein Schnaps bringt die Verdauung  nach einem deftigen Essen auf Trab.

Besonders auf dem Oktoberfest schmecken deftige Käsespätzle oder eine Schweinshaxe gut. Doch hilft es mir wirklich, wenn ich danach einen Schnaps bestelle?

Zum Herbst hin werden die Speisen, die kredenzt werden, gerne reichhaltiger. Egal, ob auf dem Oktoberfest, beim Wandern auf der Almhütte oder in den eigenen vier Wänden: Deftige Eintöpfe, Brotzeitbrettl mit Speck oder Schweinsbraten schmecken vielen, wenn die Temperaturen wieder kälter werden.

Doch leider liegen diese leckeren, aber auch fettigen Gerichte oftmals schwer im Magen – dann muss der Verdauungsschnaps her. Aber hilft ein hochprozentiger Schluck Alkohol wirklich, um das viele Fett besser zu verarbeiten – oder ist das nur ein Ammenmärchen?

Verdauungsschnaps nach fettigem Essen: Macht er alles nur noch schlimmer?

Tatsächlich ist es so, dass der Alkohol dafür sorgt, dass sich die Magenmuskulatur entspannt. Das lindert das unangenehme Völlegefühl oder ein Drücken im Magen. Alles scheint im ersten Moment wieder gut – doch langfristig wird die Verdauung dadurch gestört.

Einer Studie zufolge lähmt der Alkohol die Nerven, die den Magen zur Verdauung anregen, damit dieser den Nahrungsbrei durchpumpt. Außerdem soll der im Schnaps enthaltene Alkohol die Fettverbrennung hemmen und den Appetit wieder anregen.

Sie haben nach dem Essen einen Blähbauch? Dann sollten Sie sich an diese Tipps halten, die gegen zu viel Luft im Bauch helfen.

Das heißt konkret: Sie verspüren nach einer Weile wieder Hunger – und das, obwohl Sie erst eine kalorienreiche Mahlzeit zu sich genommen haben. Doch wer jedes Mal dem Drang nachgibt und wieder isst, tut weder seiner Figur noch seiner Gesundheit etwas Gutes.

Um den Teufelskreis zu durchbrechen, raten Ärzte daher, nach dem Essen einen zügigen Spaziergang an der frischen Luft zu unternehmen. Die Bewegung fördert die Verdauung – und Kalorien werden dabei auch noch verbrannt.

Lesen Sie auch: Wie oft auf Toilette gehen ist eigentlich noch normal?

Auch interessant: Das passiert mit Ihnen, wenn Sie nie frühstücken.

jp

Fünf Gründe, ab sofort nur noch warmes Wasser zu trinken

Gute Nachricht für alle Diätgeplagten: Studien zeigen, dass warmes Wasser beim Abnehmen helfen soll. Dadurch, dass sich die Körpertemperatur erhöht, um es zu verstoffwechseln, weiten sich auch Arterien und Venen. Das Ergebnis: eine bessere Durchblutung und Fettpölsterchen werden leichter verbrannt.
Gute Nachricht für alle Diätgeplagten: Studien zeigen, dass warmes Wasser beim Abnehmen helfen soll. Dadurch, dass sich die Körpertemperatur erhöht, um es zu verstoffwechseln, weiten sich auch Arterien und Venen. Das Ergebnis: eine bessere Durchblutung und Fettpölsterchen werden leichter verbrannt. © pixabay
Wer zudem gleich morgens ein Glas warmes Wasser trinkt, bringt seine Verdauung auf Trab. Der Körper beginnt, auf Hochtouren zu laufen und die Organe fangen an, zu arbeiten. Optimal also, um danach einen Ausflug zur Toilette zu machen.
Wer zudem gleich morgens ein Glas warmes Wasser trinkt, bringt seine Verdauung auf Trab. Der Körper beginnt, auf Hochtouren zu laufen und die Organe fangen an, zu arbeiten. Optimal also, um danach einen Ausflug zur Toilette zu machen. © iStockphoto
Wer zudem öfters an Kopfschmerzen, Blähungen oder während seiner Tage an Menstruationsschmerzen leidet, sollte auf das über den Tag verteilt auf warmes Wasser nicht verzichten. Es lindert Krämpfe und entspannt Muskeln und Nerven.
Wer zudem öfters an Kopfschmerzen, Blähungen oder an Menstruationsschmerzen leidet, sollte auf auf warmes Wasser nicht verzichten. Es lindert Krämpfe und entspannt Muskeln und Nerven. © dpa
Außerdem hilft ein Glas Wasser nach dem Aufstehen, neben der Verdauung, auch den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Wir werden schneller wach und geistig fit. Das Gehirn wird angeregt und die Körpertemperatur steigt. Wer sich also etwas Gutes tun möchte, sollte statt Kaffee lieber ein Gläschen warmes Wasser probieren.
Außerdem hilft warmes Wasser - neben der Verdauung - auch den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Wir werden schneller wach und geistig fit. Das Gehirn wird angeregt und die Körpertemperatur steigt. Wer sich also etwas Gutes tun möchte, sollte statt Kaffee lieber ein Gläschen warmes Wasser probieren. © pixabay
Besonders bei oder nach fettigem Essen kann ein Glas (warmes) Wasser nicht schaden. Dieses kann dabei helfen, die Fette besser zu verdauen. Die Nahrung liegt dann nicht so schwer im Magen, da sie schneller verstoffwechselt wird und der Verdauung auf die Sprünge hilft.
Besonders bei oder nach fettigem Essen kann ein Glas (warmes) Wasser nicht schaden. Dieses kann dabei helfen, die Fette besser zu verdauen. Die Nahrung liegt dann nicht so schwer im Magen, da sie schneller verstoffwechselt wird und der Verdauung auf die Sprünge hilft. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Leiden Sie an akuter Atemnot? Dann schnell ab zum Arzt
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus
Video
Birkenwasser: Kann ein Drink Ihre Cellulite wegspülen?
Birkenwasser: Kann ein Drink Ihre Cellulite wegspülen?
Dreifache Mutter spürt Stich im Nacken – dann erlebt sie blanken Horror
Dreifache Mutter spürt Stich im Nacken – dann erlebt sie blanken Horror

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.