Was für eine überraschende Wende

Fitness-Mama hat Krebs - doch dann passiert Unglaubliches

Eine Mutter ist todkrank: Sie hat einen sehr aggressiven Krebs. Doch obwohl alles so aussichtslos scheint, erlebt sie gerade die schönste Zeit ihres Lebens.

So hatte sich Chris Palfrey wohl ihr Leben nicht vorgestellt. Dachte sie doch, sie sei gesund, glücklich und habe eine liebevolle Familie an ihrer Seite. Doch vor fünf Jahren wendete sich das Blatt – und es begann eine Abwärtsspirale, die alles auf den Kopf stellen sollte.

Zuerst fühlte sich die heute 39-Jährige aus Witney, Oxfordshire, sehr schlapp und sie verbrachte ihre Wochenenden damit, den ganzen Tag im Bett zu liegen. Unter der Woche arbeitete sie schließlich als Compliance-Spezialist in einer IT-Firma. Doch nur sechs Monate später ging es ihr zunehmend schlechter und sie bekam zudem Zahnschmerzen und einen hartnäckigen Schnupfen. Beim Zahnarzt wurde sie schließlich geröntgt – dabei stellte dieser eine Art Zyste fest. Eine weitere Biopsie schaffte endlich Klarheit: Es handelte sich um einen Tumor.

39-jährige Fitness-Mama leidet an Speicheldrüsenkrebs - und bekam einen neuen Kiefer

Ein Albtraum begann für die Mutter eines Kindes. "Ich wurde direkt zu Professor Mark McGurk am London Bridge Hospital geschickt. Der erzählte mir, dass ich ein Adenoidzystisches Karzinom hätte, also Speicheldrüsenkrebs", erinnert sich Palfrey gegenüber dem britischen Mirror. Der Tumor war bereits fast fünf Zentimeter groß und hatte sich um ihren unteren, linken Weisheitszahn geschlungen. Doch erklären, warum ausgerechnet sie diese Art von Krebs entwickelt hatte, konnte nicht einmal der Professor. "So etwas kommt ausgesprochen selten vor, dass jemand in ihrem Alter und der so gesund und sportlich ist wie sie", meinte er angeblich und fügte hinzu: "Er ist nicht erblich bedingt und auch nicht durch Ihren Lebensstil verursacht worden. Sie hätten wirklich nichts tun können, um ihn zu verhindern", so McGurk damals. Und auch Palfrey war ratlos: "Ich war schlank, fit und eine gesunde, verheiratete Mama. Ich habe niemals geraucht und trainierte fünfmal die Woche. Zudem war ich bei einer Größe von 1,54 Meter 56 Kilo schwer."

Schockierend: Mutter stirbt an Krebs - weil ihr die Ärzte nicht glauben wollten.

Doch es half alles nichts – am Ende musste die 39-Jährige eine zwölfstündige Operation nur wenige Wochen nach der Diagnose über sich ergehen lassen. Dabei wurden ihr ein paar Zähne sowie ein Teil des Kiefers entfernt. Dieser wurde dann mit Knochenfragmenten aus der Hüfte rekonstruiert. "Meine erste Reaktion war 'Würde ich jemals wieder laufen können?' Doch glücklicherweise konnte ich es und trotz des Traumas schaffe ich immer noch zehn Kilometer in 53 Minuten", verrät Palfrey stolz.

Auch interessant: So deuten Sie wichtige Krebswarnzeichen richtig.

Chris Palfrey erlitt monatelang Höllenqualen - und der Krebs streute weiter in die Lunge

Dennoch war der Morgen nach der OP alles andere als leicht für sie: Der Mund der Fitness-Mama fühlte sich taub an, sie versuchte zu reden, aber konnte ihren Kiefer nicht richtig bewegen und klang wie ein Baby beim Sprechen. Der blanke Horror – vor allem, vor dem Hintergrund, dass der Krebs bereits in die Zunge gestreute hatte und auch von dieser ein Teil entfernt werden musste. Doch ihre Familie, allen voran ihre Tochter Victoria, gaben ihr in dieser schweren Zeit viel Kraft. "Mein Gesicht sah schlimm aus – eine Narbe lief von meinem Ohr bis zum Kinn. Die Haut war schwarz und blau, ich konnte nicht reden, hing an zwei Tröpfen und ich wurde künstlich ernährt. Aber als ich Victoria das erste Mal sah, weinte ich. Sie zu sehen, gab mir einen unglaublichen Motivationsschub. Nur zwei Wochen später konnte ich das Krankenhaus in einem Rollstuhl verlassen."

Doch auch zuhause konnte sie nur Wackelpudding und Vitamin-Milchshakes zu sich nehmen. Zudem musste sie täglich eine Art Maschine benutzen, um ihren Kiefer zu öffnen. Außerdem bekam sie sechs Wochen lang täglich eine Radiojodtherapie, musste drei Monate lang Schmerzmittel nehmen und ging ein halbes Jahr lang auf Krücken. "Dennoch ging ich in dieser Zeit wieder arbeiten – weil ich fest entschlossen war, wenigstens eine Sache in meinem Leben unter Kontrolle zu haben. Ich hatte regelmäßige Untersuchungen und wurde 2015 wieder operiert, weil zwei Tumore in meinem linken Lungenflügel entfernt werden mussten", so Palfrey.

Vorsicht: Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel? Dann schnell ab zum Arzt.

Mutige Krebspatientin: Nur noch fünf Jahre zu leben - und doch glücklicher als je zuvor

Doch im selben Jahr kam es noch dicker für die Fitness-Mama: Sie trennte sich von ihrem Mann, von dem sie sich auseinander gelebt hatte. Doch wenigstens in der Liebe ging es bald wieder bergauf – ein Arbeitskollege bat sie daraufhin um ein Date – und ließ sich trotz ihres Krebses nicht abschütteln. Seit eineinhalb Jahren ist Palfrey nun mit Barry überglücklich – und das, obwohl der Krebs weiter gestreut hat. "Der Krebs ist in meiner rechten Lunge zurückgekommen und laut Prognose habe ich offiziell nur noch fünf Jahre zu leben. Aber ich bin sehr dankbar, dass die OP mir mehr Zeit gegeben hat, um mit Victoria zu sein … und mir dabei geholfen hat, eine neue Liebe zu finden."

Auch tragisch: Diese Mutter hat Lungenkrebs - und musste ihr Baby abtreiben. Doch es geht ihr dennoch schlechter.

jp

Diese Promis verloren ihren Krebs-Kampf

Rubriklistenbild: © Facebook/Chris Palfrey

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel, ist es gefährlich
Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel, ist es gefährlich
Hand-Fuß-Mund-Krankheit: So gefährlich ist sie für Sie wirklich
Hand-Fuß-Mund-Krankheit: So gefährlich ist sie für Sie wirklich
Ernährung
Das traditionelle Fischgericht Poke
Das traditionelle Fischgericht Poke
Snack aus dem Wald: Bucheckern sammeln und rösten
Snack aus dem Wald: Bucheckern sammeln und rösten

Kommentare