Mann hat Krampfanfälle: Kann eine Mahlzeit von vor 20 Jahren schuld daran sein?

Eine Computertomographie (CT) eines Gehirns. (Symbolbild)
+
Die Ärzte staunten nicht schlecht, als sie beim CT sehen, woran der Mann leidet. (Symbolbild)

Ein 38-jähriger Mann hat eines Nachts plötzlich Krampfanfälle. Erst eine Computertomografie offenbart, was bzw. wer der Übeltäter ist. Der Grund liegt Jahrzehnte zurück.

Boston (USA) – Ein kerngesunder Mann wird eines Nachts ins Krankenhaus eingeliefert. Es entwickelt sich ein medizinischer Fall, der so kurios ist, dass er sogar seinen Weg in ein medizinisches Fachblatt findet. Es beginnt, als der Mann plötzlich auf dem Bett liegend von seiner Frau gefunden wird.
Offenbar zittert er stark, hat Krampfanfälle. Warum eine Mahlzeit von vor 20 Jahren dahinter stecken könnte, verrät 24vita.de.*

Auch die Ärzte im Massachusetts General Hospital sind ratlos, denn bei der Anamnese stellt sich heraus, dass der 38-jährige Mann in seinem Leben nie ernsthaft krank gewesen ist. Ansonsten weist er weder Vorerkrankungen auf, noch hat er jemals davor ähnliche Symptome erlebt. Eine anschließende Computertomografie bringt Erstaunliches, wenn auch Ekliges, zutage: Die Ärzte finden in seinem Hirn mehrere Bandwurmlarven.

Diese sollen sich nicht nur in mehreren Hirnarealen breit gemacht haben, sondern 20 Jahre vom Betroffenen unbemerkt geblieben sein. Offenbar hatte der Mann, der gebürtig aus Guatemala stammt, damals in seiner Heimat eine bestimmte Mahlzeit zu sich genommen. Er lebte in einem ländlichen Gebiet, in dem der Schweinebandwurm sein Unwesen trieb. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant:

Kommentare