1. meine-anzeigenzeitung
  2. Leben
  3. Gesundheit

Pollenflug aktuell: Schimmelpilz kann bei Allergie für heftige Symptome sorgen

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Pollen fliegen auch oft noch in den Herbst hinein. Bei der Nässe bleiben Allergiker gerade verschont. Einzig Schimmelsporen könnten Probleme machen.

Der Herbst dieses Jahr scheint buchstäblich ins Wasser zu fallen. Statt goldene Zeit mit buntem Blätterlaub hat es im September vielerorts in Deutschland unentwegt geregnet. Manchen trübt das triste Wetter die Stimmung, Pollenallergiker werden sich allerdings freuen. Die vielen Niederschläge und das kühle Wetter mit ersten kräftigen Schneefällen in den Alpen machen es dem Pollenflug schwer.

Pollenflug aktuell: Schimmelpilz kann bei Allergie für heftige Symptome sorgen

Unter diesen schwierigen Bedingungen schaffen es weniger Pollen, aus ihren Blüten herauszukommen und weite Strecken zurückzulegen, weiß die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst. Zwar hätte man einzelne Gräser, Brennnessel- und Gäsenfußpollen messen können, diese waren aber verschwindend gering. Im Gegensatz zu den Sporen von Schimmelpilzen, denen die schlechte Witterung offenbar wohl wenig abkann.

Schimmelpilzsporen unter dem Mikroskop
Schimmelpilzsporen unter dem Mikroskop: Das nasskalte Wetter im Herbst tut ihrem Flug keinen Abbruch. © Science Photo Library/Imago

Demnach haben die Forscher der Pollenstiftung an einigen westdeutschen Messstationen hohe Mengen von Sporen des Schimmelpilzes Cladosporium aufzeichnen können. Diese sollen möglicherweise aktuell für allergische Symptome bei Betroffenen sorgen. Schließlich gehören Sporen der Schimmelpilze nach Pollen, Hausstaub und Tierhaaren zu den wichtigsten Allergenen.

Andere bekannte Typen waren Alternaria und Epicoccum. Der Flug von ersterem soll allerdings bereit wieder nachlassen und sei nur vereinzelt, entwarnt die Pollenstiftung. Anders sieht es bei den Sporen von Epicoccum aus. Dessen Pollenflug dauere erfahrungsgemäß noch etwas an und große Mengen an Sporen können sogar noch bis in den November hinein in der Außenluft gemessen werden.

Pollenflug aktuell: Schimmelpilzallergie ähnelt Heuschnupfen

Weitere Schimmelpilze, deren Sporen sich besonders bei Feuchtigkeit wohlfühlen, sind die Ständerpilze (Basidiomycota). Zu den Basidiosporen gibt es hierzulande zwar wenig empirische Daten, wann sie fliegen und in welcher Menge. Dennoch sollen die kleinen Sporen besonders im Spätsommer/Frühherbst fliegen und bei nasskaltem Wetter sogar in großen Konzentrationen.

Sie bewegen sich durch die Luft und setzen sich schließlich wie Staub auf Wänden und Möbeln ab. Ist es feucht und warm, bietet das dem Schimmel einen idealen Nährstoffboden. Die Symptome einer Schimmelpilzallergie gleichen dem einer Hausstaubmilbenallergie oder auch Heuschnupfen. Dazu gehören:

Abschließend können auch unspezifische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein auftreten und sollten von einem Arzt untersucht werden.

Auch interessant

Kommentare