Unrealistische Schlank-Diäten

Seriöse Trainer werben nicht mit Abnehmversprechen

+
Wer sein Gewicht dauerhaft reduzieren will, sollte auf eine langfristige Ernährungsumstellung setzen. Foto: Armin Weigel/dpa

Aufgepasst bei Diät-Programmen aus dem Internet. Mit falschen Aussagen werben zahlreiche Anbieter für einen starken Gewichtsverlust in kurzer Zeit und wecken damit falsche Hoffnungen, so die Verbraucherzentrale Hamburg.

Hamburg (dpa/tmn) - Anbieter seriöser Diät-Coachings werben nicht mit Aussagen wie "14 Kilo in 2 Wochen". Solche Angaben seien realitätsfern und nicht erlaubt, erläutert die Verbraucherzentrale Hamburg.

Stattdessen sollte der Anbieter auf eine langfristige Ernährungsumstellung setzen. Auch während einer Diät sollte ein Erwachsener mindestens 1200 Kilokalorien pro Tag zu sich nehmen.

Auf Diät-Coaching-Webseiten lohnt ein Blick ins Impressum: Wer steckt hinter dem Programm? Die Verbraucherzentrale empfiehlt Coaches mit dem Berufshintergrund Ernährungswissenschaftler, Diätassistent oder Mediziner. Für manche Coachings zahlt sogar die Krankenkasse.

Von kostenloses Coachings im Internet raten die Verbraucherschützer eher ab. Nach ihren Angaben sollen sie meist im Auftrag versteckter Hersteller Neukunden gewinnen und deren Produkte verkaufen. Ein fundiertes und seriöses Diätprogramm koste 7 bis 20 Euro pro Monat.

Mitteilung der Verbraucherzentrale

Liste der überprüften Coaching-Angebote

Abnehm-Programm einer Krankenkasse

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Effektiv und entspannt abnehmen? Sparen Sie jetzt 30 Euro bei Weight Watchers
Effektiv und entspannt abnehmen? Sparen Sie jetzt 30 Euro bei Weight Watchers
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
Frau nimmt trotz Diät immer weiter zu - Ärzte stellen folgenschwere Diagnose
Frau nimmt trotz Diät immer weiter zu - Ärzte stellen folgenschwere Diagnose

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.