Achtung Unfallgefahr

Skiausrüstung nach acht bis zehn Jahren erneuern

+
Damit auch die nächste Abfahrt sicher ist: Ski, Bindungen und Skischuhe sollten nach spätestens zehn Jahren durch neue ersetzt werden. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Ist die Ausrüstung veraltetet, haben Skisportler nicht nur weniger Freude, sondern auch weniger Sicherheit auf der Piste. Nach einigen Jahren ist es daher an der Zeit, das Material zu wechseln.

Planegg (dpa/tmn) - Eine Skiausrüstung hält nicht ewig: Nach acht bis zehn Jahren sollten Wintersportler Ski, Bindungen und Schuhe austauschen. Das rät der Deutsche Skiverband.

Verschlissene Ski erfordern nicht nur mehr Kraftaufwand beim Fahren. Außerdem kann der Kunststoff des Bindungsgehäuses spröde werden und das Federsystem ermüden - beides kann während der Fahrt brechen und zu schweren Stürzen führen. Durch das wiederholte Abschleifen der Skikanten und des Belags verliert die Lauffläche an Stärke und kann irgendwann nicht mehr bearbeitet werden.

Auch der Kunststoff des Skischuhs kann mit der Zeit brechen. Eine abgelaufene Sohle hat zudem weniger Halt in der Bindung.

Helm und Protektoren sollten Skifahrer im Laufe der Zeit ebenfalls erneuern: Bei Helmen weisen Hersteller in den Sicherheitshinweisen explizit darauf hin, dass deren Schutzfunktion nach spätestens acht Jahren erlischt. Wer schon vorher auf der Piste heftig stürzt, sollte ohnehin den Kopf- und Körperschutz austauschen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter
Lebensmut und Freunde sorgen für gutes Leben im Alter

Kommentare