28 Produkte im Vergleich

Stiftung Warentest: "Sehr gute" Zahnpasta schon für 65 Cent

+
Im Praxistest liegt sogar eine Zahnpasta für wenig Geld vorn.

Fluoridgehalt und Abrieb - darauf kommt es bei einer guten Zahnpasta an. Dass die nicht teuer sein muss, beweist der aktuelle Vergleich der Stiftung Warentest.

Berlin - 65 Cent - mehr müssen Kunden nicht für eine "sehr gute" Zahnpasta zahlen. So lautet das Ergebnis der Stiftung Warentest nach einem Vergleich von 28 Zahncremes.

Zahnpasta im Stiftung Warentest: Günstig putzt am besten

Demnach halten die meisten, was sie versprechen. Vier erhielten die Bestnote, darunter die günstige Signal Kräuterfrische, Colgate Total Fresh Stripe, Blend-a-med Complete Protect Expert sowie Odol-med 3 Extreme Clean Tiefenreinigung.

Entscheidend für ein gutes Putzergebnis ist der Fluoridgehalt. Fluoridsalze schützen nämlich vor Karies. Zwei Pasten, die auf Fluorid verzichten, fallen daher im Test durch.

Neben dem Fluoridgehalt untersuchten die Tester auch den Abrieb der Produkte. Zahnpasta enthält meist winzige Putzkörperchen, die Beläge abschmirgeln. Wer freiliegende Zahnhälse hat, sollte eine Pasta mit feinem Abrieb verwenden, raten die Tester.

Lesen Sie auch: Diese Zahncreme aus "Die Höhle der Löwen" begeistert alle - sie soll sogar gegen Parodontitis helfen.

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Tuberkulose: So gefährlich ist die Infektionskrankheit wirklich
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Grippewelle 2017/2018: Das müssen Sie jetzt zu Influenza wissen
Sturz, Verbrennung, Verschlucken: So handeln Eltern richtig
Sturz, Verbrennung, Verschlucken: So handeln Eltern richtig
Diese Zwillinge scheinen gleich - bis auf ein pikantes Detail
Diese Zwillinge scheinen gleich - bis auf ein pikantes Detail

Kommentare