Rituale geben Sicherheit

Immer gleiche Aktivitäten werden Enkeln nicht langweilig

+
Schon wieder mit den Autos spielen? So lange Kinder an einer Sache Interesse zeigen, müssen sich Großeltern nicht ständig etwas Neues einfallen lassen. Foto: Andreas Arnold

Wenn Kinder bei ihren Großeltern zu Besuch sind, gibt es bei einigen immer den gleichen Ablauf: Erst essen, dann spielen und zum Abschluss vorlesen. Ist da Langeweile bei den Kleinen etwa vorprogrammiert?

Erlangen (dpa/tmn) - Erst von der Kita abholen, dann in den Park, anschließend gemeinsam das Essen vorbereiten - und schließlich eine gemütliche Lesestunde: Viele Großeltern pflegen mit ihren Enkeln Rituale.

Bei manchen gibt es gar jede Woche das gleiche Essen. Angst, dass den Enkeln dieser Ablauf langweilig werden könnte, müssen Großeltern nicht haben, sagt Anne Link. Die gelernte Erzieherin - selbst Oma - bloggt über alles, was Großeltern interessiert. Ihrer Erfahrung nach geben solche Rituale dem Kind Sicherheit. "Vor allem kleine Kinder wollen ja auch hundert Mal das gleiche Buch vorgelesen bekommen."

Großeltern könnten darauf vertrauen, dass die Kinder von selbst sagen, wenn sie gern etwas am bisherigen Ablauf ändern möchten. So lange darf es ruhig jede Woche Milchreis oder den selbst gemachten Linseneintopf geben - bei dem einen oder anderen sogar dann noch, wer er selbst schon Kinder hat.

Wunderbare Enkel

Auch interessant:

Meistgelesen

"Wunderkind": Achtjähriger macht Abitur - das will er jetzt studieren
"Wunderkind": Achtjähriger macht Abitur - das will er jetzt studieren
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.