Vorsicht

Bewerbung: Dieser Tipp ist längst überholt - und schießt Sie ins Aus

+
Bei der Bewerbung können sich Kandidaten noch so viel Mühe geben - wenn der falsche Eindruck entsteht, schießen sich Jobsuchende schnell ins Aus.

Manche Bewerbungstipps sind zwar gut gemeint - aber leider auch nicht mehr ganz zeitgemäß. So wie dieser zum Thema Vorstellungsgespräch, der ordentlich nach hinten losgehen kann. 

Bewerbung und Vorstellungsgespräche sind für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Gerade zu Beginn der Karriere - oder wenn das erste Pflichtpraktikum auf dem Plan steht - fehlt jungen Arbeitnehmern einfach die Erfahrung, wie man sich in Bewerbungsgesprächen verhält. Da nimmt man doch gerne Tipps von den Eltern, Freunden oder dem Internet an. 

Anzug zum Bewerbungsgespräch? Das könnte nach hinten losgehen

Genau das kann aber schnell nach hinten losgehen. "Einer der häufigsten Fehler, die Menschen machen, wenn sie sich für ein Vorstellungsgespräch ankleiden, ist, dass sie alte und überholte Ratschläge befolgen und sich keine Zeit nehmen, sich vorher über die jeweilige Firmenkultur zu informieren", verrät etwa Marc Cenedella, Geschäftsführerder US-Jobbörse Ladders gegenüber dem BusinessInsider

So wird vielen Bewerbern geraten, auf jeden Fall einen Anzug zum Bewerbungsgespräch zu tragen - wahlweise ein schicker Hosenanzug oder Kostüm bei Frauen. Dies mag zwar etwa im Finanz- oder Versicherungsbereich üblich sein - aber in einem Startup sind Sie damit schlicht overdressed. Noch fataler: Ihr Gesprächspartner könnte durch Ihren Look darauf schließen, dass Sie nicht ins Team bzw. zur Firma passen.

Auch interessant: Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler.

Bewerber sollten recherchieren, welche Kleidung in der Firma üblich ist

Candella rät deshalb allen Bewerbern, sich im Zweifel bei seinem Ansprechpartner nach dem richtigen Dresscode zu erkundigen. Eine andere Möglichkeit: Sehen Sie sich den Internetauftritt und die Social Media-Kanäle des Unternehmens an und finden Sie heraus, was Mitarbeiter in der Regel tragen. Candella ist der Meinung, dass gut zusammengestellte Kleidung heutzutage ausreicht.

Mehr zum Thema: Wie bewerbe ich mich richtig? Tipps rund um die Bewerbung.

Und: Mit diesen drei Tipps machen Sie bei der Bewerbung richtig Eindruck.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Wer sich zu viel schminkt oder übermäßig stylt, der fällt bei 5 Prozent aller Personalchefs sofort durch. Wenn Sie sich also nicht gerade in einer Firma für Stylingprodukte bewerben, sollten Sie knalligen Lippenstift, zu viel Haargel oder auffälligen Lidschatten lieber sein lassen.
Wer sich zu viel schminkt oder übermäßig stylt, der fällt bei 5 Prozent aller Personalchefs sofort durch. Wenn Sie sich also nicht gerade in einer Firma für Stylingprodukte bewerben, sollten Sie knalligen Lippenstift, zu viel Haargel oder auffälligen Lidschatten lieber sein lassen. © pexels
Zu schlaff, zu stark oder verschwitzt? Ein schlechter Händedruck fällt bei sechs Prozent der Personaler negativ auf.
Zu schlaff, zu stark oder verschwitzt? Ein schlechter Händedruck fällt bei sechs Prozent der Personaler negativ auf. © pixabay
Wer mit einem Coffee-to-go oder der Coladose in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, sorgt bei 14 Prozent der Recruiter für Stirnrunzeln.
Wer mit einem Coffee-to-go oder der Coladose in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, sorgt bei 14 Prozent der Recruiter für Stirnrunzeln. © pexels
Ihr bewerbt euch für einen Job in der Bank, erscheint aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung disqualifiziert Sie bei 24 Prozent aller Personalchefs. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem - damit macht man nichts falsch.
Ihr bewerbt euch für einen Job in der Bank, erscheint aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung disqualifiziert Sie bei 24 Prozent aller Personalchefs. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem - damit macht man nichts falsch. © pexels
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job Interview ist nichts einzuwenden - aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. 38 Prozent aller Personaler finden es ziemlich unhöflich, wenn Sie nebenbei ihr belegtes Brot oder gar einen miefigen Döner kauen.
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job Interview ist nichts einzuwenden - aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. 38 Prozent aller Personaler finden es ziemlich unhöflich, wenn Sie nebenbei ihr belegtes Brot oder gar einen miefigen Döner kauen. © pixabay
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle. © pixabay
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer ungepflegt zum Bewerbungsgespräch erscheint, ist bei der Hälfte der Personalchefs unten durch. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer ungepflegt zum Bewerbungsgespräch erscheint, ist bei der Hälfte der Personalchefs unten durch. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen. © pexels
"Wer zu spät kommt, den betraft das Leben" - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich sofort bei 58 Prozent der Unternehmen. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein.
"Wer zu spät kommt, den betraft das Leben" - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich sofort bei 58 Prozent der Unternehmen. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein. © pixabay
Finger weg vom Handy - das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Bei 71 Prozent aller Recruiter schießen Sie sich gleich ins Abseits, wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken.
Finger weg vom Handy - das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Bei 71 Prozent aller Recruiter schießen Sie sich gleich ins Abseits, wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken. © pexels
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, der fliegt bei stolzen 86 Prozent aller Personalchefs von der Kandidatenliste.
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, der fliegt bei stolzen 86 Prozent aller Personalchefs von der Kandidatenliste. © pixabay

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gehalt: In diesen Berufen verdienen Sie auch ohne Studium 100.000 Euro
Gehalt: In diesen Berufen verdienen Sie auch ohne Studium 100.000 Euro
Wer dieses Socken-Rätsel löst, ist ein wahres Logik-Genie
Wer dieses Socken-Rätsel löst, ist ein wahres Logik-Genie
Gehalt: In diesem Bundesland verdienen Führungskräfte am meisten
Gehalt: In diesem Bundesland verdienen Führungskräfte am meisten
Lösung: Rätsel verwirrt alle - welcher verflixte Wochentag ist denn nun gesucht?
Lösung: Rätsel verwirrt alle - welcher verflixte Wochentag ist denn nun gesucht?

Kommentare