Geheimtipp

Selfmade-Milliardärin lässt abends immer die Vorhänge offen – es macht sie erfolgreicher

Einfache Routinen können dabei helfen, im Job seine Ziele zu erreichen. Selfmade-Millionärin Whitney Wolfe Herd schwört etwa auf offene Vorhänge in ihrer Wohnung.

To-Do-Listen, die morgendliche Joggingrunde im Park oder Yoga in der Mittagspause: Erfolgreiche Manager setzen oft auf kleine, aber wirkungsvolle Routinen*, um im Job ihr volles Potenzial zu entfalten. So wie Selfmade-Millionärin Whitney Wolfe Herd. Die Gründerin des Dating-Portals Bumble hat jedoch eine weit ungewöhnlichere Methode, um schon morgens erfolgreich in den Tag zu starten: offene Vorhänge.

Wer mit offenen Vorhängen schläft, schafft die Basis für einen erfolgreichen Tag im Job. (Symbolfoto)

Erfolg im Beruf: Aufwachen bei Tageslicht erleichtert Start in den Tag

„Ich schlafe mit offenen Vorhängen, um mit der Sonne aufzuwachen“, verrät Herd dem US-Magazin Entrepreneur.com. „Ich denke, das ist gesund, denn auch wenn man nicht gerne früh aufsteht, stellt sich der Körper darauf ein.“ Tatsächlich hilft natürliches Tageslicht dem Körper beim Aufstehen, denn Menschen sind laut Wissenschaftlern tagesaktive Lebewesen.

Lichtsensible Rezeptoren in den Augen signalisieren unserem Gehirn, den Körper aufzuwecken. Auch der Anteil des Schlaf-Hormons Melatonin lässt bei verstärktem Licht nach. „Die Augen aufgrund einfallenden Sonnenlichts aufzuschlagen, kann die Schläfrigkeit schon vertreiben, bevor der Wecker uns unsanft daran erinnert, dass es Zeit ist, aufzustehen“, bestätigt Medizinerin und Schlafexpertin Kasey Nichols dem US-Magazin Bustle.com. Wer seine Vorhänge, Rollläden oder sonstige Verdunkelungen im Schlafzimmer also abends offen lässt, der startet schon bei den ersten Sonnenstrahlen frisch und ausgeruht in den Tag. Und das ist schließlich die beste Basis, für gute Ideen im Job.

Lesen Sie auch: Karriere-Tipps: Sieben Dinge, die erfolgreiche Menschen nicht machen würden.

Morgenroutine: Bett machen nicht vergessen

Übrigens, nicht nur offene Vorhänge sollen zu einem erfolgreichen Arbeitstag verhelfen. Auch ein gemachtes Bett verspricht mehr Erfolg im Job. Den Grund dafür erfahren Sie hier. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler: © pixabay / BKD
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. © pixabay / StartupStockPhotos
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten. © iStockphoto / prostooleh
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig. © iStockphoto / shironosov
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. © dpa
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben. © pixabay / silviarita
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter.
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. © pixabay / mzungu28010
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"! © pixabay / scrapmemories
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele. © pixabay / Pexels
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß. © iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie.
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. © pixabay / StartupStockPhotos
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten. © pixabay / Pexels

Rubriklistenbild: © Zeljko Dangubic/imago-images

Auch interessant:

Kommentare