Neue Umgebung

Erstsemester sollten Orientierungsangebote annehmen

+
Universitäten bieten oft Vorkurse für Erstsemester an - es empfiehlt sich, daran teilzunehmen. Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Wenn man von der Schule auf eine Hochschule wechselt, gibt es viel Neues zu entdecken - aber auch einige Ängste. Orientierungswochen und Aktionen für Erstsemester helfen den neuen Studenten sich einzuleben.

Köln (dpa/tmn) - Zum Start des Wintersemesters gilt es für viele Erstsemester, eine neue Umgebung zu entdecken. Dabei helfen vor allem eine gute Vorbereitung und viel Offenheit, sagt Vanessa Keller von der Studienberatung der Universität Köln.

Orientierungswoche, Erstsemester-Frühstück oder Vorkurse - das Angebot, um vor Vorlesungsbeginn mit dem neuen Umfeld warm zu werden, ist groß. Die Expertin rät, möglichst viele dieser Möglichkeiten wahrzunehmen. Mit einer guten Vorbereitung könne man den Stress reduzieren, der durch die neue Umgebung entsteht.

Außerdem sei es wichtig, aktiv auf andere Studierende zuzugehen. Über Kontakte könnten sich Freundschaften oder Lerngruppen bilden. Gleichzeitig sei es aber auch wichtig, dass Studierende sich etwas Zeit für sich selbst nehmen. Die richtige Balance müsse jeder selber finden, so Keller. Ein guter Studienstart erleichtere aber definitiv den Weg in ein gutes Studium.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gehalt: Wie viel verdienen Lehrer in Deutschland?
Gehalt: Wie viel verdienen Lehrer in Deutschland?
Ist das die vielleicht gemeinste Bewerbungsfrage?
Ist das die vielleicht gemeinste Bewerbungsfrage?
Mehr Gehalt? Diese zwei Wörter sollten Sie Ihrem Chef nie sagen
Mehr Gehalt? Diese zwei Wörter sollten Sie Ihrem Chef nie sagen
Krankschreibung: Wann muss die AU beim Arbeitgeber sein?
Krankschreibung: Wann muss die AU beim Arbeitgeber sein?

Kommentare