Mal was Neues

Mit dieser ungewöhnlichen Stellenanzeige sucht eine Airline Stewardessen

+
Sie wollen Flugbegleiter werden? Dann sollten Sie vielleicht mal "tindern".

Wer auf einer Dating-App nach einem Partner sucht, erwartet nicht unbedingt ein Jobangebot. Aber genau damit will eine Airline jetzt junge Talente gewinnen.

"It's a match!", verkündet die Dating-App Tinder verheißungsvoll, wenn sich zwei Menschen gefunden haben. Gilt das auch bald für Jobsuchende und Arbeitgeber? Die Airline Eurowings versucht jedenfalls ihr Glück - und sucht auf Tinder nach neuen Flugbegleitern und Piloten.

Eurowings wirbt auf Tinder um die Herzen junger Talente

Die Recruiting Aktion läuft bisher nur in München, Stuttgart und Österreich, doch der Erfolg kann sich sehen lassen: " Die Bewerberzahlen haben sich mehr als verdoppelt ", berichtet Geschäftsführer Michael Knitter auf ntv und zeigt sich überaus zufrieden. Wer junge Leute ansprechen wolle, der müsse eben auch das richtige Medium dafür wählen, so der Airline-Chef. Und potenzielle Bewerber gibt es bei Tinder genug: Rund 50 Millionen Nutzer verzeichnet die erfolgreichste Dating-App weltweit.

So funktioniert die Bewerber-Suche auf Tinder

Und wie funktioniert die Bewerbung auf der Dating-Plattform? Wem beim "tindern" die Recruiting-Anzeige vorgeschlagen wird, der wischt einfach nach rechts. Dort erhält er weitere Informationen zur Stelle und einen Link zur Karriereseite, wo er sich bewerben kann. 

Recruiting: Unternehmen werden immer kreativer

Im Kampf um die jungen Talente werden immer mehr Unternehmen kreativ. In Australien warb etwa McDonald's via Snapchat um neue Mitarbeiter.   

Auch interessantEhrliche Stellenanzeige amüsiert - doch der Hintergrund ist traurig

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden.
Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden. © pixabay
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt. 
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt.  © pixabay
Platz 4: Bankkaufmann/-frau. Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat.
Platz 4: Bankkaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat. © pexels
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung. © pixab ay
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 5.000 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher  Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld.
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 6.500 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld. © dpa
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto.
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto. © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Muss mir mein Arbeitgeber für eine Beerdigung freigeben?
Muss mir mein Arbeitgeber für eine Beerdigung freigeben?
Dieses Rätsel hat einst New York verrückt gemacht - dabei kann es jeder lösen
Dieses Rätsel hat einst New York verrückt gemacht - dabei kann es jeder lösen
Zug-Rätsel für Zweitklässler lässt Eltern verzweifeln
Zug-Rätsel für Zweitklässler lässt Eltern verzweifeln
Neuer Job? Das sollten Sie jetzt unbedingt als erstes tun
Neuer Job? Das sollten Sie jetzt unbedingt als erstes tun

Kommentare