Wussten Sie das? 

Sie wollen mehr Gehalt? Dann achten Sie im Job auf diese fünf Punkte

+
Wer mehr Geld verdienen will, muss bei seinem Job auf bestimmte Punkte achten.

Wer sein Gehalt steigern will, kommt mit Fleiß allein nicht weiter. Stattdessen sollten Sie auf diese fünf Punkte achten, wenn Sie viel verdienen wollen.

Wenn der Kollege im gleichen Job mehr verdient, ist der Frust groß. Dabei kommt es nicht unbedingt auf das Verhandlungsgeschick an, um viel zu verdienen. 

Tatsächlich bestimmen verschiedene Faktoren, wie hoch das Gehalt ausfällt. Wer sie kennt, kann sich seinen neuen Job gezielt danach aussuchen - und verdient fast automatisch mehr Geld. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Faktoren vor, die Ihr Gehalt maßgeblich beeinflussen:

1. Stelle, Ausbildung und Berufserfahrung

In erster Linie bestimmt natürlich die Stelle an sich den Gehaltsrahmen, also die Aufgaben, die der Job mit sich bringt. J e anspruchsvoller die Position und je spezifischer die Aufgaben, desto mehr Gehalt winkt am Ende des Monats. Achten Sie hier jedoch darauf, das sich hinter derselben Berufsbezeichnung oft unterschiedliche Anforderungen verstecken. 

Auch der Bildungsabschluss und die mitgebrachte Berufserfahrung spielen eine Rolle, wenn Ihr Chef Ihnen ein Gehaltsangebot unterbreitet.

Auch interessant: Gehalts-Check: 100 beliebte Berufe im Vergleich.

2. Personalverantwortung

Wer einen Chefposten mit Personalverantwortung übernimmt, steigert sein Gehalt oft um 20 Prozent oder mehr. Dies macht also einen wichtigen Faktor für den Verdienst aus. Entscheidend ist hier jedoch auch, wie viele Mitarbeiter unter der eigenen Verantwortung stehen, wie diese Zahlen zeigen:

Personalverantwortung

Durchschnittl.

Bruttojahresgehalt

1-3 Mitarbeiter

89.429 €

4-8 Mitarbeiter

97.113 €

9-15 Mitarbeiter

104.006 €

16-30 Mitarbeiter

108.513 €

31-100 Mitarbeiter

116.541 €

101-500 Mitarbeiter

124.433 €

Quelle: gehalt.de (Stand: Juli 2018)

3. Größe des Unternehmens

Ob Sie in einem kleinen Startup Ihre neue Stelle antreten oder in einem großen Konzern, spielt beim Lohn ebenfalls eine große Rolle. Entscheidend ist hier vor allem die Anzahl der Mitarbeiter. Laut dem Online-Portal Gehalt.de sind hier Gehaltssteigerungen von unglaublichen 85 Prozent drin.

Video: Staundown - Gehälter in Deutschland

4. Branche 

Doch selbst in großen Unternehmen kann das Gehalt lediglich mittelmäßig ausfallen, wenn Sie in der "falschen" Branche arbeiten. Entscheidend sind hier Attraktivität und Kapital der Branche. Traditionell führen der Maschinenbau, die Software- sowie die Pharmabranche die Vergütungstabellen an. In diesen Branchen kann das Gehalt bis zu 25 Prozent höher sein als im Durchschnitt.

5. Region

Auch die Region, in der Sie arbeiten, beeinflusst Ihren monatlichen Gehaltsscheck. Im Süd-Westen Deutschlands werden die besten Gehälter gezahlt, etwa in den Top-Städten Frankfurt am Mein, Stuttgart oder München. Im Nord-Osten fallen die Gehälter dagegen spärlicher aus. Im Extremfall verdient man hier bis zu 35 Prozent weniger

Lesen Sie auch: Das sind die zehn bestbezahlten Berufe Deutschlands 2019.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden.
Um gutes Geld zu verdienen, müssen Sie nicht unbedingt studieren. In manchen Berufen reicht auch eine Ausbildung oder Abitur, um zum Top-Verdiener zu werden.  © pixabay
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt. 
Platz 5: Versicherungskaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Um in der Versicherungsbranche durchzustarten, benötigen Sie ein gutes Abitur. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit durchschnittlich 900 Euro brutto im Monat entlohnt.   © pixabay
Platz 4: Bankkaufmann/-frau. Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat.
Platz 4: Bankkaufmann/-frau - Einstiegsgehalt: 1.800-2.700 Euro brutto. Sie verdienen anfangs etwa genauso viel wie Versicherungskaufleute, für die Ausbildung reicht aber oft ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa anderthalb bis drei Jahre, dabei verdienen Bankkaufleute etwa 900 bis 1.100 Euro brutto im Monat.  © pexels
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
Platz 3: Vorstandssekretär/-in - Einstiegsgehalt: 3.000-5.000 Euro brutto. In diesem Beruf muss man sich hocharbeiten. Einige Jahre Berufserfahrung als Sekretär-/in bzw. Assistent/-in und Weiterbildungen helfen, aufzusteigen. Eine spezielle Ausbildung gibt es in diesem Bereich nicht, Arbeitgeber fordern meist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.  © pixab ay
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 5.000 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher  Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld.
Platz 2: Pilot/-in - Einstiegsgehalt: 2.900 bis 6.500 Euro brutto. Wie werde ich eigentlich Pilot oder Pilotin? Abitur reicht zunächst. Sie sollten jedoch gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Die anschließende Ausbildung dauert drei Jahre. Die Krux: Vor der Ausbildung winkt ein umfangreicher Eignungstest - und Sie bekommen währenddessen kein Geld.  © dpa
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto.
Platz 1: Fluglotse/-lotsin - Einstiegsgehalt: etwa 6.000 bis 8.000 Euro brutto. Eine gute Wahl, wenn Sie auch ohne Studium richtig gut verdienen wollen. Fachabitur reicht für diesen verantwortungsvollen Beruf meist nicht, ein gutes Abitur ist nötig. Auch hier müssen Abiturienten erst einen mehrstufigen Eignungstest bestehen - auch einen medizinischen. Anders als Piloten verdienen Fluglotsen während ihrer dreijährigen Ausbildung bereits rund 900 Euro brutto.  © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

"Ekelhaft": Kassiererin findet deutliche Worte für Discounter-Kunden
"Ekelhaft": Kassiererin findet deutliche Worte für Discounter-Kunden
Karriere
Kündigung des Arbeitsvertrags: Die wichtigsten Fakten, die jeder kennen sollte
Kündigung des Arbeitsvertrags: Die wichtigsten Fakten, die jeder kennen sollte
Das ist der eigentliche Grund, warum Bewerber einen Job ablehnen
Das ist der eigentliche Grund, warum Bewerber einen Job ablehnen
Gemeine Bewerbungsfrage bei Tesla: Sind Sie schlau genug, um für Elon Musk zu arbeiten?
Gemeine Bewerbungsfrage bei Tesla: Sind Sie schlau genug, um für Elon Musk zu arbeiten?

Kommentare