Arbeitgeberranking

Generation Y: Was Studenten von ihrem künftigen Chef erwarten

+
Das erwarten Studenten von ihrem künftigen Arbeitgeber.

Wie tickt die Generation Y? Was fordern Studenten von ihren zukünftigen  Arbeitgebern? Eine Studie verrät Antworten, die viele Chefs interessieren wird.

Der Begriff der "Generation Y" geistert seit vielen Jahren durch die Medienwelt. Gemeint sind damit all jene jungen Mitbürger, die zwischen 1980 und 2000 geboren sind. Den heute 17- bis 37-jährigen eilt der Ruf voraus, besonders selbstbewusst zu sein, weniger Wert auf Geld - dafür umso mehr Zeit für Familie und Freunde zu legen. Kurzum: Die junge Generation weiß sehr genau, was sie will - und fordert dies auch bei ihren Arbeitgebern ein. 

Eine Studie der Beratungsgesellschaft Universum unter rund 40.000 Studenten zeigt nun genau, wie diese Generation tickt. 

Ein Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse:

Attraktivste Eigenschaften eines Arbeitgebers

1. Attraktives Grundgehalt

2. Hohes Einkommen in der Zukunft

3. Vielfältige Arbeitsaufgaben

4. Ein freundliches Arbeitsumfeld

5. Attraktive / Interessante Produkte und Dienstleistungen

Langfristige Karriereziele:

1. Ausgewogene Work-Life-Balance

2. Einen sicheren und beständigen Job haben

3. Führungskraft mit leitender Funktion sein

4. Unternehmerisch oder kreativ/innovativ zu sein

5. Eine internationale Laufbahn zu haben

Das könnte Sie auch interessieren

Um Karriere zu machen ist bei vielen Studiengängen die Wahl der Hochschule entscheidend. Ein Ranking zeigt die besten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands. Erfahren Sie außerdem, welches die besten Arbeitgeber 2017 sind.

Von Andrea Stettner

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Auch interessant:

Meistgelesen

Fünf Tricks, wie Sie jede Diskussion gewinnen
Fünf Tricks, wie Sie jede Diskussion gewinnen
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Wie werde ich Brauer und Mälzer?
Wie werde ich Brauer und Mälzer?
Raus aus dem Kinderzimmer: Vier eigene Wände für Azubis
Raus aus dem Kinderzimmer: Vier eigene Wände für Azubis

Kommentare