Gerichtsurteil

Schichtdienst im Krankenhaus: Samstag ist Werktag

+
Der Samstag ist für Krankenhausmitarbeiter ein Werktag. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Der Samstag zählt im Schichtdienst als Werktag. Wenn ein Feiertag auf einen Samstag fällt, muss dies jedoch berücksichtigt werden. Auch ein Computerprogramm darf diesen Anspruch nicht missachten.

Erfurt (dpa/tmn) - Der Samstag kann je nach Tarifvertrag als regulärer Werktag gelten. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts(Az.: 6 AZR 143/16), müssen Arbeitgeber das berücksichtigen, wenn sie Pläne für einen Schichtdienst erstellen - gerade wenn ein Feiertag auf einen Samstag fällt.

Geklagt hatte eine Krankenschwester, die in einem Krankenhaus im Schichtdienst arbeitete. Der Dienstplan wurde von einem Computerprogramm erstellt. Das errechnete die sogenannte Sollarbeitszeit für jeden Monat automatisch, indem es die Werktage zählte. Feiertage, die auf einen Werktag fallen, wurden dabei aber nicht mitgezählt.

Das Computerprogramm berücksichtigte nur die Tage von Montag bis Freitag. Als Heiligabend und Neujahr in einem Jahr auf einen Samstag fielen, sank die Sollarbeitszeit also nicht. Dagegen klagte die Krankenschwester - und hatte Erfolg. Laut dem im Krankenhaus geltenden Tarifvertrag sei der Samstag ein Werktag, so das Gericht. Fällt darauf ein Feiertag, müsse die Arbeitszeit für den Monat deshalb reduziert werden.

Pressemitteilung des Bundesarbeitsgerichts zum Urteil

Urteil der Vorinstanz (Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein) im Volltext

Auch interessant:

Meistgelesen

Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Überstunden: Wenn dieser Satz im Arbeitsvertrag steht, können Sie klagen
Überstunden: Wenn dieser Satz im Arbeitsvertrag steht, können Sie klagen
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.