Büroalltag

Vier Dinge, die Sie sofort von Ihrem Schreibtisch entfernen sollten

+
Kreatives Chaos macht selten einen guten Eindruck.

Kreatives Chaos auf dem Schreibtisch macht einen schlechten Eindruck und verhindert strukturiertes Arbeiten. Welche Dinge Sie sofort entsorgen sollten, lesen Sie hier.

"Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos." Was Albert Einstein als Lebenseinstellung sah, gilt heute in Büros als eher verpönt. In vielen Unternehmen herrscht sogar die "Clean Desk Policy" - der "saubere Schreibtisch" als Ansage, keine persönlichen Gegenstände oder gar Zettel am Ende des Tages auf dem Schreibtisch zu hinterlassen. Nicht zuletzt, weil in vielen Büros die Mitarbeiter keinen eigenen Arbeitsplatz mehr besitzen, sondern sich dort hinsetzen, wo eben gerade frei ist. 

Doch selbst wenn Sie noch einen Schreibtisch Ihr Eigen nennen,haben bestimmte Dinge darauf nichts zu suchen - oder sind im Arbeitsalltag zumindest hinderlich. Diese Dinge sollten Sie lieber heute als morgen von Ihrem Schreibtisch verbannen:

1. Überflüssige Utensilien

Drei von vier Kugelschreiber funktionieren nicht mehr, der gelbe Marker hat seine besten Zeiten hinter sich und unzählige Blöcke stapeln sich in der hintersten Ecke des Schreibtischs? Dann sollten Sie sofort anfangen, auszumisten! 

Werfen Sie kaputte Stifte und vollgekritzelte Blöcke weg und räumen Sie Ihre restlichen Utensilien wie Stifte, Büroklammern, Tacker oder Taschentücher in die Schreibtischschubladen. Achten Sie darauf, dass jedes Utensil seinen vorgesehenen Platz hat. So wissen Sie immer, wo Sie Ihre Dinge finden. 

2. Unzählige Zettel

Statt Ihre Notizen auf unzähligen Klebezetteln auf dem Bildschirm zu verteilen oder den x-ten Zettel Ihres Notizblocks zu befüllen (den man später eh nie mehr findet, wenn man ihn braucht...), halten Sie sich lieber an ein(!) Notizbuch oder eine virtuelle To-Do-Liste auf Ihrem PC. So behalten Sie stets den Überblick über Ihre Aufgaben und Ideen.

Lesen Sie auch: Sechs Sätze, die Sie nie zu Ihren Kollegen sagen sollten.

3. Dreckige Tassen

Ihre benutzten Kaffee-Tassen stehen schon seit letzter Woche auf dem Schreibtisch und haben noch dazu unschöne Flecken hinterlassen? Das Papier vom Müsliriegel liegt achtlos unter Ihrem Bildschirm? Dann wird es Zeit, endlich sauber zu machen! 

Gewöhnen Sie sich lieber heute als morgen an, Verpackungsmüll sofort wegzuwerfen sowie gebrauchte Tassen und Gläser vor dem Feierabend in die Spülmaschine zu stellen. Schließlich weiß man nie, wann der Chef oder im schlimmsten Falle Kunden oder Geschäftspartner im Büro stehen und bei Ihrem Chaos die Nase rümpfen.

4. Partybilder

Ja, der letzte Urlaub im Freundeskreis ist ziemlich ausgeartet - aber das ist Ihre Privatsache. Bilder vom Jungesellenabschied am Ballermann oder dem ausufernden Club-Abend mit der besten Freundin wirken nicht gerade seriös. Wenn Sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen, haben solche Bilder auf dem Schreibtisch oder als Bildschirmschoner nichts zu suchen. Finden Sie selbstverständlich? Manche leider nicht ... 

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen Sie auch: Firma erlaubt Kinder im Büro - mit erstaunlichem Effekt.

Von Andrea Stettner

Elf Dinge, die erfolgreiche Menschen jeden Morgen im Büro machen

Ganz klar: Wer pünktlich im Büro ist, hat Zeit sich zu sortieren und stressfrei in den Tag zu starten. Wer jedoch schon in der Früh unter Zeitdruck gerät, verliert schnell den Überblick.
Ganz klar: Wer pünktlich im Büro ist, hat Zeit sich zu sortieren und stressfrei in den Tag zu starten. Wer jedoch schon in der Früh unter Zeitdruck gerät, verliert schnell den Überblick. © pixabay
Bevor Sie am Tisch Platz nehmen, sollten Sie nochmal die Gelegenheit nutzen, sich zu bewegen. Egal ob Stehen, Laufen oder Strecken - die Bewegung tut Ihnen gut und bringt den Kreislauf in Schwung.
Bevor Sie am Tisch Platz nehmen, sollten Sie nochmal die Gelegenheit nutzen, sich zu bewegen. Egal ob Stehen, Laufen oder Strecken - die Bewegung tut Ihnen gut und bringt den Kreislauf in Schwung. © pixabay
Überprüfen Sie außerdem, ob der Bürostuhl richtig eingestellt ist und sich alles, was Sie brauchen, in Reichweite befindet. So sorgen Sie für ein bequemes Umfeld - und gleichzeitig eine bessere Stimmung.
Überprüfen Sie außerdem, ob der Bürostuhl richtig eingestellt ist und sich alles, was Sie brauchen, in Reichweite befindet. So sorgen Sie für ein bequemes Umfeld - und gleichzeitig eine bessere Stimmung. © pixabay
Ein Lächeln auf den Lippen reicht oft schon aus, um die Motivation im Büro zu steigern. Dafür bieten sich ganz kleine Rituale wie eine tägliche Mail mit dem "Witz des Tages" - und schon ist Ihre Stimmung aufgehellt.
Ein Lächeln auf den Lippen reicht oft schon aus, um die Motivation im Büro zu steigern. Dafür bieten sich ganz kleine Rituale an wie eine tägliche Mail mit dem "Witz des Tages" - und schon ist Ihre Stimmung aufgehellt. © pixabay
Sie halten sich für besonders multitaskingfähig und wollen das täglich unter Beweis stellen? Dann boykottieren Sie sich eher selbst. Forscher der Universität von Stanford wollen herausgefunden haben, dass es produktiver ist, eine Sache nach der anderen zu erledigen.
Sie halten sich für besonders multitaskingfähig und wollen das täglich unter Beweis stellen? Dann boykottieren Sie sich eher selbst. Forscher der Universität von Stanford wollen herausgefunden haben, dass es produktiver ist, eine Sache nach der anderen zu erledigen. © pixabay
Bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten Sie erst einmal einen Blick in Ihren Kalender werfen: Stehen wichtige Termine an? Muss heute etwas ganz dringend erledigt werden? So haben Sie einen schnellen Überblick, können sich organisieren und auf die Aufgaben vorbereiten.
Bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten Sie erst einmal einen Blick in Ihren Kalender werfen: Stehen wichtige Termine an? Muss heute etwas ganz dringend erledigt werden? So haben Sie einen schnellen Überblick, können sich organisieren und auf die Aufgaben vorbereiten. © pixabay
Schätzen Sie gleich am Morgen die Laune Ihrer Kollegen ein. Gerade Chefs sollten mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen, um sicherzustellen, dass die Stimmung gut ist und somit der Tag produktiv wird.
Schätzen Sie gleich am Morgen die Laune Ihrer Kollegen ein. Gerade Chefs sollten mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen, um sicherzustellen, dass die Stimmung gut ist und somit der Tag produktiv wird. © pixabay
Den sozialen Aspekt sollten Sie auch in der Arbeit nicht vernachlässigen: Nutzen Sie morgens - vor allem als Führungskraft - die Gelegenheit Ihre Mitarbeiter oder Kollegen zu begrüßen. Dieser menschliche Ansatz ist ansteckend und motiviert.
Den sozialen Aspekt sollten Sie auch in der Arbeit nicht vernachlässigen: Nutzen Sie morgens - vor allem als Führungskraft - die Gelegenheit Ihre Mitarbeiter oder Kollegen zu begrüßen. Dieser menschliche Ansatz ist ansteckend und motiviert. © pixabay
Wer jeden Tag einen Papierberg durchwühlen muss, um an wichtige Unterlagen zu gelangen, tut sich keinen Gefallen. Sorgen Sie stets für Ordnung auf dem Schreibtisch - am besten gleich am Morgen.
Wer jeden Tag einen Papierberg durchwühlen muss, um an wichtige Unterlagen zu gelangen, tut sich keinen Gefallen. Sorgen Sie stets für Ordnung auf dem Schreibtisch - am besten gleich am Morgen. © pixabay
Schreiben Sie sich nicht nur auf, was getan werden muss, sondern am besten auch in einer realistischen Reihenfolge. Denn wer am Morgen schon Prioritäten setzt, startet gut vorbereitet in den Tag. Die wichtigsten Aufgaben sollten Sie sofort angehen, weil zu Tagesbeginn der Elan noch am größten ist.
Schreiben Sie sich nicht nur auf, was getan werden muss, sondern am besten auch in einer realistischen Reihenfolge. Denn wer am Morgen schon Prioritäten setzt, startet gut vorbereitet in den Tag. Die wichtigsten Aufgaben sollten Sie sofort angehen, weil zu Tagesbeginn der Elan noch am größten ist. © pixabay
Denken Sie öfter mal darüber nach, wie Sie anderen helfen können. Denn wer den Kollegen unter die Arme greift, ist meistens zufriedener und weniger gestresst - wie der Präident des American Enterprise Instituts Arthur C. Brooks meint. Der Grund: Man steht nicht selbst im Mittelpunkt und kann enttäuschende Ergebnisse besser wegstecken.
Denken Sie öfter mal darüber nach, wie Sie anderen helfen können. Denn wer den Kollegen unter die Arme greift, ist meistens zufriedener und weniger gestresst - wie der Präident des American Enterprise Instituts Arthur C. Brooks meint. Der Grund: Man steht nicht selbst im Mittelpunkt und kann enttäuschende Ergebnisse besser wegstecken. © pixabay

Auch interessant:

Meistgelesen

Eimer-Rätsel: Wer durchschaut den Trick dahinter?
Eimer-Rätsel: Wer durchschaut den Trick dahinter?
Nutella-Tester gesucht: Ist das der beste Job der Welt?
Nutella-Tester gesucht: Ist das der beste Job der Welt?
Diese Frage bringt selbst hartgesottene Bewerber aus dem Konzept
Diese Frage bringt selbst hartgesottene Bewerber aus dem Konzept
Wer dieses Zahlen-Rätsel knackt, hat einen IQ von 150 
Wer dieses Zahlen-Rätsel knackt, hat einen IQ von 150 

Kommentare