Tipps für Oma und Opa

Mit Enkelkindern über die Kindheit der Eltern sprechen

+
Viele Charaktereigenschaften von Eltern und Kindern sind identisch. Foto: Marcel Kusch

Manche Charaktereigenschaften von Eltern und Kindern gleichen sich. Wenn Opa und Oma das feststellen, lassen sie sich schnell zu einem Kommentar verführen. Ist das angebracht?

Coburg (dpa/tmn) - In den Enkeln entdecken Großeltern manchmal die eigenen Kinder. In ihrem Lachen, ihren Charaktereigenschaften, ihren Stärken und Schwächen.

Da rutscht einem schon mal raus, dass die Mama früher auch furchtbar ungeschickt war. Oder so gar nicht singen konnte. Dürfen Großeltern so etwas erzählen - oder stoßen sie die Eltern der Kinder damit von ihrem Sockel? 

"Kinder wissen viel zu wenig über die Kindheit ihrer Eltern", sagt der Psychologe und Ratgeberautor Hans Berwanger. "Das ist bedauerlich." Deshalb sollten Großeltern den Enkeln unbedingt von ihren eigenen Kindern erzählen - am besten, wenn die Betroffenen selbst auch anwesend sind.

Kinder empfinden sich häufig als unvollkommen, erklärt Berwanger. Sie finden es blöd, dass sie manches noch nicht schaffen. "Da hilft es ihnen ungemein, wenn sie erfahren, dass es den eigenen Eltern ganz genauso ging." Das, sagt der Psychologe, schaffe noch mehr Nähe zwischen Eltern und Kindern. Wichtig sei allerdings, dass Großeltern und Enkel mit den Eltern gemeinsam lachen, und nicht über sie. "Der Ton macht die Musik. Es sollten liebevolle Erzählungen sein."

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Karriere
Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen
Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.