Neu im Internet

Online-Rechner: So verändert der Hinzuverdienst die Rente

+
Ein Hinzuverdienst zur Rente kann sich finanziell negativ auswirken. Das kann man mit dem Online-Rechner der Deutsche Rentenversicherung überprüfen. Foto: Andrea Warnecke

Wer sich im Alter etwas dazuverdient, sollte überprüfen, ob sich das negativ auf die Rente auswirkt. Die Deutsche Rentenversicherung bietet dafür online den sogenannten Hinzuverdienstrechner an.

Berlin (dpa/tmn) - Mit einem neuen Online-Rechner können Rentner überprüfen, wie sich ein Hinzuverdienst auf ihre Rente auswirkt. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Der Hinzuverdienstrechner der Rentenversicherung fragt folgende Daten ab: erwarteter Hinzuverdienst, monatliche Rente und höchster Wert der sogenannten Entgeltpunkte in den letzten 15 Kalenderjahren vor dem Rentenbeginn. Dieser Wert steht im Rentenbescheid.

Wer sich für die Flexirente entschieden hat, muss allerdings einen anderen Rechner nutzen. Dieser erfragt zusätzlich eine prozentuale Angabe der Teilrente. Das Ergebnis zeigt, ob und auf welche Höhe die Rente durch den Hinzuverdienst gekürzt wird.

Nach dem Flexirentengesetz dürfen Rentner jährlich 6300 Euro extra verdienen. Wer nur einen Teil seiner Altersrente bekommen möchte, für den verschiebt sich die Grenze weiter nach oben. Einkünfte, die über die Grenze hinausgehen, werden zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Hinzuverdienstrechner

Flexirentenrechner

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diesen Fehler beim Wäschetrocknen machen viele - ohne es zu ahnen
Diesen Fehler beim Wäschetrocknen machen viele - ohne es zu ahnen
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Schock am Restauranttisch: Mann flüchtet vor Zombie-Fisch
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?
Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.